Über WIN XP schreibt......

24/12/2013 - 13:56 von Roswitha Dorfner | Report spam
..:
http://winfuture.de/news,79483.html...ocialMedia

Zu bedenken natürlich - auch für uns "Normal-Anwender". Also
doch wohl hin zu WIN7 oderr WIN 8.1 oder gleich zu LINUX.
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Premer
24/12/2013 - 16:06 | Warnen spam
* Roswitha Dorfner schrieb am 2013-12-24:
http://winfuture.de/news,79483.html...ocialMedia

Zu bedenken natürlich - auch für uns "Normal-Anwender". Also
doch wohl hin zu WIN7 oderr WIN 8.1 oder gleich zu LINUX.



Meine "persönliche" "Zeitbombe" habe ich vor ein paar Monaten schön
sàuberlich gleich zusammen mit der Hardware, nàmlich inkl. der
Festplatte, wo das XP mal drauf war, eingemottet.
Und im Austausch sowohl ne neue interne Festplatte als auch Win 7
angeschafft (auf dem anderen Computer). Dort habe ich allerdings mein
bereits seit langer Zeit vorhandenes Triple-Boot schön sàuberlich
übernommen:
Win 7 Pro 64 neben Ubuntu Precice und openSUSE.

Und hier auf diesem Laptop gleiches Spiel, nur eine Version weiter:
das vorinstallierte Vista gleich ebenso samt Platte raus aus dem Geràt,
neue Platte rein, Win 8 Pro 64 drauf plus das vorherig eh schon
vorhandene Linux aptosid.

Klarer Schnitt auf 2 Geràten und Ruhe ist für die nàchsten 1 - 3 (oder
sogar 4) Jahre.

Was das ganze Benutzerkonzept allerdings angeht, gefallen mir die Linuxe
aber doch weit besser als Windows.
Bei Linux wirst du kaum als Superuser "root" in die GUI booten, sondern
allerhöchstens mal kurzzeitig in de Konsole per su oder sudo
root-Funktionen ausführen.
Das allein schon bringt weit mehr Security als das schnöde Abnicken bei
Windows, wenn man da eh schon als halber Admin eingeloggt ist.

Im übrigen habe ich meine jetzigen beiden aktuellen Windosen so
eingerichtet analog wie Linux:
je 1 eingeschrànktes Userkonte und je 1x Administratorkonto,
wobei allerdings jene Adminkonten nur die Standardadminkonten sind und
eben keine aktiven echten Administratorkonten.
Also im Grunde arbeite ich einfachst per UAC und gut ist.

Das "Interessante" dabei aber ist:
ich habe, auch wenn das hier wieder mal die volle Breitseite Hàme
ergibt, jeweils in beiden Windosen Norton Internet Security 2013 aktiv
am Laufen.
So, und wenn ich dann mal so durchs Netz rummarschiere, kommt des
öfteren die tolle Meldung von NIS, es wurden diese und jene Angriffe
abgewehrt...

Bei Linux verwende ich dagegen null AV und surfe genauso durchs Netz, da
kommen keine solchen "Infomeldungen" und es geht trotzdem.
Mag ja sein, dass da genauso angegriffen wird, aber irgendwelche durch
Malware erzeugten "Ergebnisse" konnte ich bisher nicht feststellen.

Achja: ja, ich nutze auch gerne und in allen Linuxen wine, damit jetzt
wirklich jeder was zu mosern hat...

Uwe
__ _ _ __ _
_ _ |_ _ ,_ ° _| _) | | /| _) __ /|
(_\ |_) |_ (_) _\ | (_| /__ |_| | /__ |
|

Ähnliche fragen