Überall Leben? Bewohnbare Exoplaneten sind häufiger als gedacht!

20/03/2013 - 16:00 von Fritz | Report spam
<http://scienceblogs.de/astrodicticu...dacht/>
Zitat:
»Im letzten Jahr haben wir die Antwort auf die zweite große Frage in der
Exoplaneten-Forschung gefunden. Die erste Frage lautete natürlich: Gibt
es überhaupt irgendwo Planeten, die andere Sterne umkreisen? Und seit
1995 wissen wir, dass die Antwort “Ja!” lautet, denn da wurde der erste
extrasolare Planet entdeckt- Die zweite Frage war nun: Sind solche
Planeten normal? Und wir wissen nun endlich: Ja, Planeten sind völlig
normal!. Im Durchschnitt hat jeder Stern mindestens einen Planeten.
Planeten sind also tatsàchlich ein stinknormaler Bestandteil des
Universum; es gibt sie überall. jetzt müssen wir die dritte große Fragen
beantwortet: Gibt es andere Planeten, auf denen Leben existiert? (dicht
gefolgt von Frage Nummer vier: Sind Planeten mit Leben normal oder gibt
es sie sehr selten?). Es könnte nicht mehr all zu lange dauern, bis wir
die Antwort auf diese Frage finden. Wir sind zumindest schon auf einem
guten Weg!

Damit auf einem Planeten Leben existieren kann, muss er sich in der
richtigen Gegend befinden. Er darf seinem Stern nicht zu nahe sein, denn
sonst ist es zu heiß. Er darf aber auch nicht zu weit entfernt sein,
denn sonst ist es zu kalt. Nach all dem was wir bis jetzt über das Leben
wissen, braucht es flüssiges Wasser und das gibt es nur in der
sogenannten “habitablen Zone” um einen Stern, in der die Temperatur
genau richtig ist. Natürlich spielt der Abstand zum Stern eine enorm
wichtige Rolle, aber es gibt auch jede Menge andere Faktoren, die
bestimmen, ob auf einem Planeten Leben existieren kann oder nicht. Der
Planet darf nicht zu groß sein; die großen Planeten sind Gasriesen, ohne
feste Oberflàche und für Leben wie wir es kennen völlig ungeeignet. Der
Planet muss die richtige Atmosphàre haben; nicht so dünn zum Beispiel
wie am Mars und nicht so dicht wie auf der Venus. Der Planet muss
tektonisch aktiv sein, damit durch Vulkanismus und Plattentektonik
bestimmte chemische Elemente wie zum Beispiel Kohlenstoff immer wieder
recycelt werden. Und so weiter. All diese potentiellen Eigenschaften von
Stern und Planet definieren die Position der jeweiligen habitablen Zone
und es ist gar nicht so einfach, herauszufinden, wo sie sich exakt befindet.
«

Mehr siehe Link!

Fritz
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
20/03/2013 - 17:46 | Warnen spam
Fritz schrieb:


Damit auf einem Planeten Leben existieren kann, muss er sich in der
richtigen Gegend befinden. Er darf seinem Stern nicht zu nahe sein, denn
sonst ist es zu heiß. Er darf aber auch nicht zu weit entfernt sein,
denn sonst ist es zu kalt. Nach all dem was wir bis jetzt über das Leben
wissen, braucht es flüssiges Wasser und das gibt es nur in der
sogenannten “habitablen Zone” um einen Stern, in der die Temperatur
genau richtig ist. Natürlich spielt der Abstand zum Stern eine enorm
wichtige Rolle, aber es gibt auch jede Menge andere Faktoren, die
bestimmen, ob auf einem Planeten Leben existieren kann oder nicht. Der
Planet darf nicht zu groß sein; die großen Planeten sind Gasriesen, ohne
feste Oberflàche und für Leben wie wir es kennen völlig ungeeignet. Der
Planet muss die richtige Atmosphàre haben; nicht so dünn zum Beispiel
wie am Mars und nicht so dicht wie auf der Venus. Der Planet muss
tektonisch aktiv sein, damit durch Vulkanismus und Plattentektonik
bestimmte chemische Elemente wie zum Beispiel Kohlenstoff immer wieder
recycelt werden. Und so weiter. All diese potentiellen Eigenschaften von
Stern und Planet definieren die Position der jeweiligen habitablen Zone
und es ist gar nicht so einfach, herauszufinden, wo sie sich exakt
befindet.
«

Mehr siehe Link!



Hallo,

wir sind zwar auf einem guten Weg auch Exoplaneten finden zu können die
eine ziemlich àhnliche Größe haben wie die Erde, aber ihre
durchschnittliche Oberflàchentemperatur zu messen könnte noch dauern.

Ein Exoplanet mit gleicher Masse wie die Erde und gleichem Abstand zu
seinem Stern der auch der Sonne àhnelt garantiert ja immer noch nicht
die richtige Temperatur. Er könnte (fast) vollstàndig von Eis bedeckt
sein wie die Erde in früheren Zeiten oder wegen starker Treibhausgase
viel zu heiß sein. Wenn seine Rotationsachse ziemlich genau auf seinen
Stern zeigt wàre das Klima sehr extrem, glühend heiß an einem Pol und
bitter kalt am anderen, dazwischen eine schmale Zone mit dauerndem
Sonnenlicht flach über dem Horizont und gemàssigten Temperaturen, aber
extremen Stürmen wegen des dauernden Gasaustausches zwischen den beiden
Polen. Am Boden hin zum heißen Pol und in der Höhe zurück zum kalten.

Bye

Ähnliche fragen