Übernahme des Mitralklappen-Entwicklers Tendyne Holdings durch Abbott Laboratories für 250 Million US-Dollar plus Meilensteinzahlungen bestätigt erneut, wofür die Jean Boulle Group steht: eine Serie bedeutender Entdeckungen vom Bergbau...

09/09/2015 - 01:59 von Business Wire
Übernahme des Mitralklappen-Entwicklers Tendyne Holdings durch Abbott Laboratories für 250 Million US-Dollar plus Meilensteinzahlungen bestätigt erneut, wofür die Jean Boulle Group steht: eine Serie ...

Übernahme des Mitralklappen-Entwicklers Tendyne Holdings durch Abbott Laboratories für 250 Million US-Dollar plus Meilensteinzahlungen bestätigt erneut, wofür die Jean Boulle Group steht: eine Serie bedeutender Entdeckungen vom Bergbau bis zur Medizintechnik

Jean Boulle Medtech Ltd, ein Medizintechnikunternehmen der Jean Boulle Group (www.jeanboullegroup.com) und Gründungsinvestor von Tendyne Holdings, Inc. („Tendyne“), gibt bekannt, dass Abbott Laboratories (NYSE: ABT) die Übernahme von Tendyne (www.tendyne.com) jetzt abgeschlossen hat. In diesem Rahmen erwirbt Abbott die noch nicht bereits in seinen Besitz übergegangenen Anteile an Tendyne für 250 Millionen US-Dollar und weitere Zahlungen, die in der Zukunft bei Erreichen von aufsichtsbehördlichen Meilensteinen anfallen. Mit dieser Übernahme erreicht eine Beziehung ihren Höhepunkt, die damit begann, dass Abbott von Jean Boulle Medtech als früher strategischer Investor in Tendyne gewonnen wurde. Jean Boulle Medtech trug durch Zusammenarbeit mit Apple Tree Partners, dem jüngsten Investor von Tendyne, zum Abschluss der Transaktion bei.

Tendyne hat eine Herzklappe entwickelt, die der komplexen anatomischen Situation bei Mitralklappeninsuffizienz funktioneller, degenerativer und gemischter Ätiologie Rechnung trägt. Die Mitralklappeninsuffizienz zeichnet sich dadurch aus, dass die auf der linken Herzseite gelegene Mitralklappe nicht richtig schließt. Unbehandelt kann die Mitralklappeninsuffizienz zu Herzinsuffizienz und Tod führen. Allein in den USA kommt der Mitralklappenersatz Millionen von Menschen zugute.

Die Mitralklappe von Tendyne wird über einen Transkatheter bei schlagendem Herzen implantiert und erfordert keine Operation am offenen Herzen. Die bislang bestehende Notwendigkeit, einen Herzstillstand zum Einsatz der Klappe herbeizuführen, entfällt damit. Der Eintrittspunkt des Katheters ist an der Unterseite des Herzens gelegen. Dieser wird über einen kleinen Schlauch eingeführt, der über einen kleinen Einschnitt in der Brust des Patienten vorgeschoben wird. Mithilfe des Schlauchs platziert der Operateur die Klappe so, dass sie über der vorhandenen Mitralklappe des Patienten zu liegen kommt. Dort wir sie mit einem einstellbaren Haltegurt sicher verankert. Die Klappe ist vollständig entfernbar, komplett neu platzierbar und auf einen Rahmen aus Nitinol aufgenäht. Nitinol ist eine extrem elastische Nickel-Titan-„Formgedächtnis“-Legierung, deren Flexibilität die Implantation erleichtert. Bei Erreichen der normalen Bluttemperatur des Patienten nimmt sie ihre ursprüngliche Form wieder an.

Die Zusammensetzung der Nickel-Titan-Legierung zählt zu den wichtigen Entdeckungen, die Tendyne im Laufe seiner Geschichte gemacht hat und die es mit drei weiteren Unternehmen der Jean Boulle Group verbindet. Das erste Unternehmen gründete Diamond Fields Resources, Inc, und entdeckte eines der größten und hochwertigsten Nickellagerstätten der Welt im kanadischen Voisey's Bay. Das zweite gründete die Titanium Resources Group Ltd und nahm eine der weltweit größten und hochwertigsten Titanbergwerge in Sierra Leone wieder in Betrieb, nachdem es dieses wiederentdeckt hatte. Das dritte Unternehmen, World Titanium Resources, entdeckte und entwickelt zurzeit eine der größten und hochwertigsten Titanlagerstätten der Welt im Südwesten Madagaskars.

Gegenwärtig laufen klinischen Studien zur Herzklappe von Tendyne in den USA, Großbritannien und Australien. Diese Untersuchungen erfolgen im Rahmen einer multizentrischen Machbarkeitsstudie zur Sicherheit und Leistung dieser Herzklappe bei Patienten mit symptomatischer Mitralklappeninsuffizienz degenerativer oder funktioneller Ätiologie, bei denen aufgrund einiger Begleiterkrankungen eine Operation ansonsten nicht möglich wäre. Erste Ergebnisse waren bei den meisten, wenn nicht allen Patienten positiv. Die Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgte wenige Tage nach dem Eingriff bei vollständiger Beseitigung der Mitralklappeninsuffizienz.

Die erfolgreiche Implantation der Klappe von Tendyne erfolgte in international anerkannten medizinischen Einrichtungen wie dem Royal Brompton Hospital in London, England (http://www.rbht.nhs.uk/media/press-releases/worlds-first-implantation-of-new-heart-valve-at-royal-brompton-hospital/), dem St Vincent's Hospital in Sydney, Australien, und dem Minneapolis Heart Center im Abbott Northwestern Hospital in Minneapolis, Minnesota, USA (http://www.mplsheart.org/minneapolis-heart-institute-foundation-performs-1st-us-implant-of-valve-replacement-device/). Zu den weiteren renommierten medizinischen Einrichtungen, die sich jetzt an den klinischen Prüfungen von Tendyne beteiligen, gehören das Baylor Heart and Vascular Center, Dallas, Texas, USA, die Cleveland Clinic Foundation, Cleveland, Ohio, USA, das St. Francis Hospital, Roslyn, New York, USA, und das Universitätsklinikum Oslo in Oslo, Norwegen.

Zum medizinischen Beirat von Tendyne gehören: Mark Gillinov MD, The Cleveland Clinic Heart Center, Paul Grayburn MD, Baylor Jack and Jane Hamilton Heart and Vascular Hospital, Lucian Lozonschi MD, Associate Professor für Herzchirurgie, University of Wisconsin School of Medicine and Public Health, Prof. Dr. med. Georg Lutter, Universität Kiel, Eduardo de Marchena MD, Professor für Medizin und Chirurgie und Associate Dean für Internationale Medizin, University of Miami Health System, Mark Reisman MD, Clinical Professor für Medizin, University of Washington; Murat Tuzcu MD, The Cleveland Clinic, und Prof. Dr. med. Horst Sievert.

Jean Boulle Medtech ist eine Tochtergesellschaft der medizinischen Sparte der Jean Boulle Group of Companies. Zu dieser auf Investitionen im Bereich Medizintechnik spezialisierten Sparte gehören Unternehmen wie Jean Boulle Medtech (Ocudyne) Ltd., das der Gründungsinvestor bei einem Projekt ist, im Rahmen dessen die Ursache und eine kurative Therapie für altersbedingter Makula-Degeneration, eine Hauptursache der Erblindung, gesucht wird.

Über die Jean Boulle Group Medical Division

Die Jean Boulle Group Medical Division investiert durch Bereitstellung von Mitteln in vielversprechende Medizintechnologien und bietet unternehmerische und technische Unterstützung. Anfragen werden gerne entgegengenommen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Jean Boulle Group
Audrey Richardson
Tel: +352 222 512
Fax: +352 222 413
audrey@jeanboullegroup.com
http://www.jeanboullegroup.com
oder
Wayne Malouf, in Dallas, Texas
+1 214 691 9000
wmalouf@jeanboullegroup.com.


Source(s) : Jean Boulle Group