Überspannschutz und Steckdosenleisten

24/09/2010 - 12:15 von Andreas N. | Report spam
Hi!

Ich bekomme gerade "zu viel" und hoffe das mit hier jmd. weiterhelfen
kann, denn meine E-Technik Kenntnisse sind durchaus begrenzt :-)

Ich habe mehrere SurgeArrest Performance Steckdosenleisten von APC im
Einsatz an denen ua Fernseher, HiFi Anlage usw. hàngen. Diese sind mit
einem Überspannschutz sowie Garantieleistungen im Schadensfall
"ausgestattet" (wie "krass" die Bedingungen für den
Versicherungsschutz sind war mir allerdings bislang nicht klar:
http://www.apc.com/support/service/...y_emea.cfm).

Da die Geràte welche an den Steckdosenleisten hàngen sehr viel Strom
im Standby verbrauchen (2 Fernseher, 2 SAT Receiver, 1 Bluray Player
und ein Denon AVR zusammen Standy Strom im Wert von fast 100 EUR pro
Jahr!) habe ich den SurgeArrest Steckdosenleisten nun einen Adapter
vorgeschaltet der die Geràte, sobald diese in den Standby Modus gehen
vollstàndig vom Netz trennt und erst wieder ans Netz nimmt sobald ein
IR Signal von der Fernbedienung empfangen wird. Bei den Adaptern
handelt es sich um Zero-Watt Technologie Adapter vom Hersteller
Ansmann, konkret den Adapter AES2 (http://www.ansmann.de/cms/de/
zerowatt/products.html).

Durch die Netztrennung wird natürlich auch die Steckdosenleiste vom
Netz getrennt da sie sich ja "hinter" dem Adapter befindet; damit wird
aber wohl auch der Überspannschutz in den Steckdosenleisten
abgeschaltet (so zumindest die Aussage des Supports von APC).

1.Frage:
Stimmt das?
Muss auf der Steckdosenleiste Strom sein damit der dort verbaute
Überspannschutz funktionieren kann?

Wie auch immer, Ich selbst habe der Aussage vom Support erstmal
Glauben geschenkt und mir eine Lösung überlegt: Meine Idee war dann
einen extra "1-Steckdosen Überspannschutz" wie den APC P1-GR Surge
Protector vorzuschalten (dann natürlich vor den Adapter von Ansmann).

Aussage vom Support dazu:
"Das ist eine von uns nicht unterstützte Lösung - es kann wohl zur
Beschàdigung der angeschlossenen Geràten kommen wenn an SurgeArrest
eine zusàtzliche Überspannungschutz angeschlossen ist."

2.Frage:
Wie kann das sein das man Überspannungsschutzschalter nicht
hintereinanderschalten darf und woher soll der Normalmensch das
wissen?

Aussage vom Support woher man das wissen soll war übrigens:
"Das ist nicht nur mit unseren Geràten der Fall - um VDE-Normen
erfüllen zu können, darf man solche Geràte einfach nicht kaskadieren.
Und um solche Fragen klàren zu können haben wir den Support (E-Mail
bzw. kostenlose Hotline Nummer)."

Meiner Meinung nach ist v.a. letzte Aussage làcherlich. Wenn man ein
Geràt kauft muss man beim Kauf informiert werden dass so etwas nicht
zulàssig ist; diese Information ist nirgendwo schriftlich zu
entnehmen. Den Support kontaktiert man meist erst im Schadenfall; wenn
dann die Aussage ist dass die Schaltung nicht zulàssig war hilft das
wenig. So sehe ich das zumindest.

Weitere Fragen:
Was kann ich nun tun um die Installation sicher zu gestalten?
Was haltet Ihr von den Aussagen vom Support?

Danke Euch!
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
24/09/2010 - 12:47 | Warnen spam
"Andreas N." schrieb im Newsbeitrag
news:

Durch die Netztrennung wird natürlich auch die Steckdosenleiste vom
Netz getrennt da sie sich ja "hinter" dem Adapter befindet; damit wird
aber wohl auch der Überspannschutz in den Steckdosenleisten
abgeschaltet (so zumindest die Aussage des Supports von APC).



Welche Spannung sollte dort sein, wenn sie vom Netz getrennt wurde ?

Das ABS vom Auto ist auch aus, wenn der Wagen steht. Witzlose Aussage.

Muss auf der Steckdosenleiste Strom sein damit der dort verbaute
Überspannschutz funktionieren kann?



Sicher. Eine im Schrank liegende Steckdosenleite schützt gar nichts.
Ein allerdings abgestöpselter Fernseher bekommt auch keine Überspannung.

Wie kann das sein das man Überspannungsschutzschalter nicht
hintereinanderschalten darf



Darf man, ist sowieso stàndig der Fall. Denn schon Fernseher und Player
haben einen eingebauten Überspannungsschutz und kommen nun in die
Steckdose mit weiterem Überspannungsschutz. Das "verdoppelt" den Schutz.

Wenn also ein Blitz bei dir eine Überspannung induziert mit einer Energie
von 1, dann hàtte auch der Schutz im Fernseher gereicht. Hatte er eine
Energie von 1-2, dann teilt sich das nun zwischen im Fernseher eingebauten
und in der Steckdose montierten auf und schützt. Hat er eine Energie von 2
zerdonnert es beide Überspannungsableiter und nur die Versicherung greift.
Übnerspannungsschutz ist also ziemlich fur'n Arsch, aber die Versicherung
ist wichtig: Kaputte Steckdosenleiste vorlegen, Geràte ersetzt bekommen,
zumindest bei einem ordentlichen Hersteller.

Ordentlicher Überspannungsschutz sitzt als Mittelschutz im Sicherungskasten.
Manfred Winterhoff

Ähnliche fragen