Überspannungsschutz

31/05/2008 - 13:47 von Martin Schneider | Report spam
Hallo, zusammen,

ich betreibe einen Server abgesichert durch mehrere Belkin Surgemaster
überspannungsgeschützte Steckdosenleisten (mehrere deswegen, weil jede
nur einen gesicherten Netzwerkport hat, zum Server aber je eine ISDN-
und eine Netzwerkleitung geht.

Auch der Monitor am Server und die USV hàngen jeweils hinter den Belkins.

Kann ich nun getrost einem Gewitter entgegensehen, oder bieten diese
Geràte nur "relativen" Schutz und wenn ich Pech habe, schlàgt die
Spannung doch durch?

Muss ich professionellere Lösungen anschaffen?

Danke schon jetzt für Eure elektro-idioten-tauglichen Erlàuterungen :-)

Viele Grüße,
Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Sevo Stille
31/05/2008 - 14:37 | Warnen spam
Martin Schneider wrote:

Auch der Monitor am Server und die USV hàngen jeweils hinter den Belkins.



Es gilt als keine gute Idee, USV hinter einfachen Überspannungsableitern
oder Netzfiltern zu betreiben - APC warnt sogar vor der Kombination mit
entsprechenden Produkten aus dem eigenen Hause. Zum einen ist es
überflüssig, denn USV enthalten immer auch leistungsfàhige
Überspannungsfilter. Zum anderen sind diese anders als Steckerleisten
auf permanenten Weiterbetrieb ausgelegt. Vorgeschaltete Steckerleisten
trennen hingegen starke Überspannungen in aller Regel dauerhaft per
Schmelzsicherung, so daß im Falle des Falles die USV nicht mehr versorgt
wird, selbst wenn das Netz eigentlich wieder verfügbar wàre - was ohne
nennenswerten zusàtzlichen Nutzen den Zweck einer USV sabotiert...

Kann ich nun getrost einem Gewitter entgegensehen, oder bieten diese
Geràte nur "relativen" Schutz und wenn ich Pech habe, schlàgt die
Spannung doch durch?



Mehr als relativen Schutz bietet sowas nicht.

Muss ich professionellere Lösungen anschaffen?



Das hàngt von den Umstànden ab - im Mehrfamilienhaus im Stadtzentrum
reicht sowas, aber für ein alleinstehendes Haus, das per Freileitung
angeschlossen ist, wàre das deutlich zu wenig.

Gruß Sevo

Ähnliche fragen