Übertragene Wärmemenge anhand eines Temperaturverlaufs bestimmen

25/10/2007 - 22:41 von aMKay | Report spam
Hallo,

ich habe folgendes Problem und hoffe mit kann geholfen werden:

Wie bestimme ich die an Wasser der Masse m übertragende Wàrmemenge
dQ, wenn ich nicht von einem linearen Temperaturanstieg a la "dQ = cpm
* m * (T2 - T1)" ausgehen will?

Eigentlich sollte mir ein Integral der Temperatur über die Zeit
weiterhelfen. Nur leider stehe ich auf der Leitung.
dQ = cpm * m * dT(t); mit t gleich der Zeit. Aber dann?
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Niessen
26/10/2007 - 01:14 | Warnen spam
Am Thu, 25 Oct 2007 13:41:25 -0700 schrieb aMKay:

Hallo,

ich habe folgendes Problem und hoffe mit kann geholfen werden:

Wie bestimme ich die an Wasser der Masse m übertragende Wàrmemenge
dQ, wenn ich nicht von einem linearen Temperaturanstieg a la "dQ = cpm
* m * (T2 - T1)" ausgehen will?

Eigentlich sollte mir ein Integral der Temperatur über die Zeit
weiterhelfen. Nur leider stehe ich auf der Leitung.
dQ = cpm * m * dT(t); mit t gleich der Zeit. Aber dann?



Volumen (Masse) mal Temperatur über die Zeit ist kein simples Integral?
So ein paar Feinheiten kannst du ja nach der prinzipiellen Lösung noch
hinein basteln.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Nießen

Ähnliche fragen