Ubuntu 10.10: NetworkManager funktioniert nicht mehr?

10/10/2010 - 18:05 von Sebastian Kaps | Report spam
Hi!

Ich habe mein Ubuntu von 10.04 auf 10.10 geupdated. Unter 10.04 hatte
ich meine Netzkonfiguration (Ethernet- und WLAN-Karte) mühsam mit dem
NetworkManager funktionierend hinbekommen.
Nach dem Update ging leider gar nix mehr.

Die Haupt-Konfigurationsdatei ist anscheinend von
/etc/NetworkManager/mn-system-settings.conf nach
/etc/NetworkManager/NetworkManager.conf gewandert, ohne dass das beim
Update berücksichtigt worden wàre.
Weiterhin steigt der NetworkManager beim Start direkt aus, wenn kein
DHCP-Client-Programm installiert ist (doof, wenn die Kiste selbst DHCP
Server ist). Da die existierende manuelle Konfiguration der Interfaces
nun auch komplett ignoriert wird, steht man erstmal ohne Netzwerk da und
da der NM nicht làuft, kann man die Interfaces per GUI auch nicht neu
anlegen. Nachinstallieren von dhclient ist ohne Netzwerk auch irgendwie
schwieriger als mit. Ganz klasse #-/

Leider ist es mir nicht gelungen, mit dem aktualisierten NM auch nur ein
funktionierendes Interface zu bekommen. Daher bin ich wieder zurück zur
/etc/network/interfaces für die Konfiguration der NICs.

Kann mir jemand sagen, wo der "neue" NM die NIC Konfiguration ablegt?
Unter /etc/NetworkManager/system-connections/<NAME> scheint es ja nicht
mehr zu sein. Doku zu dem Mist ist auch irgendwie rar...

Hat jemand das Update erfolgreich geschafft? Hab ich was falsch gemacht?
Braucht man den NM langfristig überhaupt oder sollte ich beim
interfaces-File bleiben?
Die Idee, das ganze komfortabel per GUI zu konfigurieren, fand ich vor
einiger Zeit ja ganz löblich - aber wenn sowas dabei rauskommt, kann ich
auch darauf verzichten.

Ciao, Sebastian
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Marzen
10/10/2010 - 19:22 | Warnen spam
* On Sun, 10 Oct 2010 18:05:03 +0200, Sebastian Kaps wrote:

Ich habe mein Ubuntu von 10.04 auf 10.10 geupdated. Unter 10.04 hatte
ich meine Netzkonfiguration (Ethernet- und WLAN-Karte) mühsam mit dem
NetworkManager funktionierend hinbekommen.
Nach dem Update ging leider gar nix mehr.

Die Haupt-Konfigurationsdatei ist anscheinend von
/etc/NetworkManager/mn-system-settings.conf nach
/etc/NetworkManager/NetworkManager.conf gewandert, ohne dass das beim
Update berücksichtigt worden wàre.
Weiterhin steigt der NetworkManager beim Start direkt aus, wenn kein
DHCP-Client-Programm installiert ist (doof, wenn die Kiste selbst DHCP
Server ist).



Für Serverdienste sollte man den Networkmanagerkram nicht nutzen, auch
weil er m.W. abhàngig von einem angemeldeten Nutzer ist.
/etc/network/interfaces ist bei Debian-Systemen der Ort der Wahl. Nun
weiß ich nicht, ob dortige Eintràge durch „benutzerfreundliche” Dienste
sabotiert werden.

Für Serverdienste haben die Ubuntu-Leute aber eine Serverversion im
Angebot. Vermutlich ist die geeigneter.

Ähnliche fragen