Forums Neueste Beiträge
 

Ubuntu 12.04 LTS mit UEFI und LVM auf gecryptetem Software-RAID1

21/10/2013 - 07:22 von Holger Marzen | Report spam
Management Summary:
EFI ein paar Jahre in die Zukunft geschoben. Boot im herkömmlichen Modus
von MBR-Partitionstabelle.

Etwas ausführlicher:
Beim herkömmlichen, alten Setup braucht man zwei RAID-Devices und pro
Platte zwei Partitionen:

- md0 z.B. für ext2 auf /boot, ungecryptet
- md1 für LVM (mit swap und /) auf md_crypt

Wichtig ist ja, dass die Kiste nach Ausfall einer Platte noch booten
kann und möglichst ohne Verrenkungen mit manuellem Kopieren.

Bei EFI habe ich gesehen, dass ein Standardinstallation ohne RAID noch
eine weitere EFI-Bootpartition aufweist, die unter /boot/efi gemountet
wird. Ich habe also ein weiteres md-Device gebaut und diesem dann die
Verwendung "EFI-Partition" zugewiesen. Sah toll aus, bootete aber nicht.

Dann eben nicht. Anleitungen im Netz mit einzelner EFI-Partition habe
ich nicht befolgt. Da müsste man die Partition ja manuell spiegeln. Aber
wann kommen da Updates drauf? Funktioniert das dann? Den Nerv hatte ich
nicht mehr.

War jemand anderes geschickter?
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcus Jodorf
21/10/2013 - 22:54 | Warnen spam
Holger Marzen schrieb:

Bei EFI habe ich gesehen, dass ein Standardinstallation ohne RAID noch
eine weitere EFI-Bootpartition aufweist, die unter /boot/efi gemountet
wird. Ich habe also ein weiteres md-Device gebaut und diesem dann die
Verwendung "EFI-Partition" zugewiesen. Sah toll aus, bootete aber
nicht.



Logisch. Falls der Kernel bei Dir nicht zufàllig /boot/efi/shellx64.efi
statt vmlinuz... heißt, mit EFI stub übersetzt wurde und im BIOS der EFI
Modus angeknipst wurde und die Platte ein gpt setup hat, bootet da nix.
Falls dem wider Erwarten doch so wàre, fiele es dann spàtestens 2
Sekunden spàter auf die Fresse, weil der Bootprompt fehlen würde, der dem
Kernel sagen könnte, wie es weiter ginge.

Dann eben nicht. Anleitungen im Netz mit einzelner EFI-Partition habe
ich nicht befolgt.



Selbst Schuld. Das wàre Deine Antwort gewesen.

Da müsste man die Partition ja manuell spiegeln.



Ist Raid 1 neuerdings kaputt?
EFI spricht das dann nat. nicht als Raid 1 beim Booten an, aber da EFI
einen eigenen Bootmanager hat, könnte man sogar direkt alle Kernel in
allen Bootpartitionteilmirrors da verdrahten und EFI müßte den ersten
funktionierenden nehmen und defekte Platten überspringen. Sollte normal
eigentlich klappen.

Aber
wann kommen da Updates drauf? Funktioniert das dann? Den Nerv hatte ich
nicht mehr.



Tja dann...

Es gibt nun mittlerweile wirklich genug Anleitungen für EFI im Netz und die
Transferleistung, da noch ein Raid 1 drunterzuschnallen, ist IMHO wirklich
nicht besonders groß. Aus Sicht des EFI loaders wàre da ja auch kein Raid.


Gruß,

Marcus
⚂⚃

Ähnliche fragen