Ubuntu auf RAID: Kann man vergessen....

21/11/2008 - 01:04 von Holger Bruns | Report spam
So,

ich habe es versucht. Ubuntu 8.10 von der DVD mag nur RAID1, andere
Konfigurationen erscheinen gar nicht erst bei der Installation.
Alternate-CD làuft anstandsfrei durch, sieht auch Stripe 1 und Stripe 2 und
versagt dann beim Booten, weil das Root-Verzeichnis nicht gefunden wird.
Formatiert ist mit ext3, aber unter Windows ist das Verzeichnis trotz
entsprechenden Treibers nicht lesbar.

Ich will noch nicht ganz aufgeben, obwohl Ubuntu und RAID ein seit
vielen Versionen bekanntes Trauerspiel ist, was man sieht, wenn man per
Google nach Lösungen sucht. Wer eine hat: Her damit, insbesondere
interssiert mich auch das Mounten von RAID0, nachdem in einer anderen
Linux-Version auf meiner alten Platte dev/mapper/ sichtbar ist, ein
Zeichen, daß "dmraid -a y" irgendwas sinnvolles gemacht haben könnte.

Für jede sinnvolle Anleitung wàre ich dankbar und würde mich freuen.

Viele Grüße, Holger
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerd Belo
21/11/2008 - 14:21 | Warnen spam
Holger Bruns wrote:

Ich will noch nicht ganz aufgeben, obwohl Ubuntu und RAID ein seit
vielen Versionen bekanntes Trauerspiel ist, was man sieht, wenn man per
Google nach Lösungen sucht. Wer eine hat: Her damit, insbesondere
interssiert mich auch das Mounten von RAID0, nachdem in einer anderen
Linux-Version auf meiner alten Platte dev/mapper/ sichtbar ist, ein
Zeichen, daß "dmraid -a y" irgendwas sinnvolles gemacht haben könnte.



Booten geht m.W. nur von Raid 1. Wenn andere Varianten geplant sind, muss
man extra eine Bootpartition anlegen. (Vorzugsweise auf allen Platten, auch
wenn nur eine benutzt wird. Die braucht auch nicht allzugroß sein <2GB)
Raid für Swap sollte man vermeiden, eher auf jeder Platte eine
Swap-Partition anlegen und alle aktiv schalten. (Bringt aber nicht viel.)

Eine Anleitung für Einsteiger gab es in einer der letzten c'ts (22/08,
S.184)

Tschüß GERD
Gerd Belo

Ähnliche fragen