[Ubuntu] Kernel 2.6.28 und WLAN RT2870/nativ?

21/02/2009 - 01:06 von Uwe Premer | Report spam
An die Experten hier:
zur Zeit habe ich auf einem der Rechner Ubuntu intrepid laufen mit einem
Longshine 8131N1-USB-Adapter/Ralink rt2870-Chipsatz.
Es ist ja nett, dass die Firma Ralink neben Windows- und OS X-Treibern
auch Linux-Treiber zur Verfügung stellt.
Und ja, ich habe diesen Linux-Treiber, den es nur als Source gibt,
erfolgreich kompilieren können und das WLAN làuft darüber, sogar über
einen Repeater prima und recht stabil.
Was ich aber als garnicht praktisch hier betrachte, ist die Tatsache,
dass man nach jedem Kernel-Update diesen Ralink-Source neu kompilieren
muß!
OK, für mich selber vielleicht kein Problem, aber jener PC gehört einer
Person, der die Innereien des OS ziemlich egal sind, daher wird jenes OS
auf jenem PC auch von mir selbst administriert.
Ich habe also dem User gesagt, er solle unter gar keinen Umstànden
Updates oder Upgrades machen, da dabei immer mal ein Kernel-Update sein
könnte und dann geht natürlich nach dem nàchsten Neustart der
Internetzugang nicht mehr, weil erst wieder der WLAN-Treiber neu auf den
neuen Kernel kompiliert werden muß.

Also imho eine sehr unpraktische Sache.
Besser als selber kompilierte Treiber ist daher voll nativ vom OS
unterstützte Hardware.

Nun hab ich mir also mal den neuen Kernel von Ubuntu Jaunty (9.04)
angesehen, die Dateien da drin sind einigermassen vielversprechend
hinsichtlich obiger Angelegenheit:

| /lib/modules/2.6.28-1-rt/kernel/drivers/staging/rt2870/rt2870sta.ko

D.h. also, der Treiber für den Longshine-Stick scheint direkt enthalten
zu sein.

Nun meine Frage:
wird also definitiv im final-release von Jaunty der rt2870-Chipsatz so
nativ unterstützt, dass z.B. dieser Longshine 802.11n-Stick
out-of-the-box funktioniert?

Uwe
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Streitz
21/02/2009 - 09:59 | Warnen spam
On 2009-02-21, Uwe Premer wrote:

zur Zeit habe ich auf einem der Rechner Ubuntu intrepid laufen mit einem
Longshine 8131N1-USB-Adapter/Ralink rt2870-Chipsatz.
Es ist ja nett, dass die Firma Ralink neben Windows- und OS X-Treibern
auch Linux-Treiber zur Verfügung stellt.
Und ja, ich habe diesen Linux-Treiber, den es nur als Source gibt,
erfolgreich kompilieren können und das WLAN làuft darüber, sogar über
einen Repeater prima und recht stabil.
Was ich aber als garnicht praktisch hier betrachte, ist die Tatsache,
dass man nach jedem Kernel-Update diesen Ralink-Source neu kompilieren
muß!
OK, für mich selber vielleicht kein Problem, aber jener PC gehört einer
Person, der die Innereien des OS ziemlich egal sind, daher wird jenes OS
auf jenem PC auch von mir selbst administriert.



Wenn die Person nicht gerade geistig behindert ist, sollte es nicht
sowiel Probleme bereiten vier Befehle auszuführen:

#v+
cd <sourceverzeichnis>
make clean
make
sudo make install
#v-

Das habe ich auch Leuten beibringen können, die ansonsten nichts mit der
Shell am Hut haben. ;-)

Gruß, Frank

gpg public key available from keyservers
Please use the DSA- and not the RSA-key!

Ähnliche fragen