Ubuntu oder SL, Remote Shell mit Pausen

09/03/2012 - 20:34 von Sascha Vieweg | Report spam
Hallo

Ich benutze ein zweites MBPro mit Snow Leopard, um langwierige
Berechnungen in R und Mplus durchzuführen. R und Mplus sind
Console-Programme (beides Statistik-Software). Der Mac ist über DynDNS
erreichbar. Frage 1: Sollte ich den Mac lieber auf Ubuntu umrüsten, und
wenn ja, warum? Frage 2: Wie kann ich mich denn remote auf die Maschine
einloggen, einen Prozess starten, mich zwischenzeitlich ausloggen, nach
einer Weile wieder einloggen, und dann das Ergebnis kontrollieren? Ich
habe es mit SSH probiert, aber die Prozesse werden beendet, wenn ich SSH
beende -- was ich natürlich nicht will. Und grafischer Remote Desktop
hat halt viel mehr Overhead, als ich eigentlich für einfache Console
brauche.

Für Erfahrungen und Tipps bin ich dankbar.

Gruss, *S*

Sascha Vieweg, saschaview@gmail.com
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
09/03/2012 - 20:47 | Warnen spam
Sascha Vieweg schrieb in <news:
Frage 1: Sollte ich den Mac lieber auf Ubuntu umrüsten, und wenn ja,
warum?



Um Zeit totzuschlagen? Warum nicht Windows? Sogar DOS làuft -- warum
nicht das?

Frage 2: Wie kann ich mich denn remote auf die Maschine einloggen,
einen Prozess starten, mich zwischenzeitlich ausloggen, nach einer
Weile wieder einloggen, und dann das Ergebnis kontrollieren?



Mittels screen(1). Wenn Du's primitiver magst, reicht auch die Kapselung
von CLI-Kommando mittels nohup(1), also bspw. "nohup /bla/blubb &". Die
Ausgabe wird dann im aktuellen Verzeichnis in nohup.out geschrieben.

Gruss,

Thomas

Ähnliche fragen