Ubuntu und AdobeDigitalEditions

04/01/2016 - 13:05 von Axel Pötzinger | Report spam
Hallo NG,

ich nutzte bisher ADE unter Windows, da damit die einzige Möglichkeit
besteht, gekaufte eBooks, die mit DRM versehen sind, auf meinen
eBook-Reader zu übertragen.
Meine Quelle für eBooks war bisher weltbild.de
Nachdem ich künftig so weit als möglich Windows vermeiden möchte, habe
ich entsprechend dort nachgefragt.
Von dort erhielt ich die Info, dass es ADE für Linux/Ubuntu nicht gibt,
ich aber ADE unter WINE laufen lassen könnte, wofür allerdings kein
Support gegeben würde.
Ich habe versucht diesen Weg zu gehen, und dabei erlesen, und auch per
Versuch bestàtigt gefunden, dass das aktuelle ADE unter WINE nicht làuft
(warum auch immer), aber die àltere Version ADE17.
Zwar làuft das dann so, aber es ist nicht möglich, so wie das unter
Windows möglich war, den eBookReader per USB anzustöpseln, und ihn dann
in ADE als Laufwerk zur Verfügung zu haben.
Kann jemand das eigener Erfahrung so bestàtigen bzw. weiß sonst was
dazu? Und kann sich jemand einen Reim drauf machen, warum das so ist,
und ob eine Lösungsmöglichkeit denkbar ist, so dass ich auch diesbzgl.
von Windows weg kàme?

Servus
Axel
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Lemken
05/01/2016 - 11:23 | Warnen spam
Axel Pötzinger wrote:
Hallo NG,

ich nutzte bisher ADE unter Windows, da damit die einzige Möglichkeit
besteht, gekaufte eBooks, die mit DRM versehen sind, auf meinen
eBook-Reader zu übertragen.
Meine Quelle für eBooks war bisher weltbild.de
Nachdem ich künftig so weit als möglich Windows vermeiden möchte, habe
ich entsprechend dort nachgefragt.
Von dort erhielt ich die Info, dass es ADE für Linux/Ubuntu nicht gibt,
ich aber ADE unter WINE laufen lassen könnte, wofür allerdings kein
Support gegeben würde.
Ich habe versucht diesen Weg zu gehen, und dabei erlesen, und auch per
Versuch bestàtigt gefunden, dass das aktuelle ADE unter WINE nicht làuft
(warum auch immer), aber die àltere Version ADE17.
Zwar làuft das dann so, aber es ist nicht möglich, so wie das unter
Windows möglich war, den eBookReader per USB anzustöpseln, und ihn dann
in ADE als Laufwerk zur Verfügung zu haben.
Kann jemand das eigener Erfahrung so bestàtigen bzw. weiß sonst was
dazu? Und kann sich jemand einen Reim drauf machen, warum das so ist,
und ob eine Lösungsmöglichkeit denkbar ist, so dass ich auch diesbzgl.
von Windows weg kàme?



Der einfachste Weg ist, ADE 1.7 unter wine ausschließlich dazu zu nutzen,
DRM-geschützte eBooks von diesem DRM zu befreien und damit Dateien zu
erhalten, die man entweder in den Reader seiner Wahl schiebt oder
Verwaltungsprogrammen wie calligra hinzufügt.

Keine Ahnung, welches Teil Du als eBook-Reader nutzt, aber mein Nexus 7 hàlt
meine komplette Bibliothek und wird automatisch gemountet, sobald ich das
Tablet ans Notebook stöpsele.


Peter Lemken
+43-1

Nature abhors crude hacks.

Ähnliche fragen