udev Ltd.

29/04/2008 - 21:38 von Sieghard Schicktanz | Report spam
Hallo,

zu dem komischen udev hàtt' ich mal wieder ein Problem. Oder wenigstens
eine Frage zu einem Problem, das ich jetzt schon mehrfach beobachtet habe.

Bei Versuchen mit USB-Geràten (hier speziell Barcode-Lesern) ist es mir
schon mehrfach passiert, daß die nach einiger Zeit, mehrfachem Ab- und
Wiederanstecken oder einfach Neuinitialisierungen (auch intern verursacht)
einfach nicht mehr als Geràt eingetragen wurden.
Der udevmonitor zeigt nichtmal mehr an, daß das Geràt entfernt oder
eingesteckt wurde, der Kernel "sieht" das zwar, aber er gibt das
anscheinend nicht mehr an udev weiter. In der dmesg stehen dann solche
Abfolgen:
usb 3-1.1: new full speed USB device using ehci_hcd and address 90
usb 3-1.1: device descriptor read/64, error -110
usb 3-1.1: device descriptor read/64, error -110
usb 3-1.1: new full speed USB device using ehci_hcd and address 91
usb 3-1.1: device descriptor read/64, error -110

Wenn das Geràt richtig angelegt wird, schaut das so aus:

usb 3-1.1: new full speed USB device using ehci_hcd and address 86
usb 3-1.1: configuration #1 chosen from 1 choice
cdc_acm 3-1.1:1.0: ttyACM0: USB ACM device
usb 3-1.1: USB disconnect, address 86

Netterweise heißt "error -110" "ETIMEDOUT", "Connection timed out" - ja,
aber vorher ging's doch ohne Probleme?
Und noch was ist auffàllig, das Problem tritt immer so bei "address 90"
'rum auf.
Die Apparaterln melden sich als "ttyACM" an, ob das was zu bedeuten hat,
kann ich allerdings nicht sagen, jedenfalls ist mir das jetzt nur bei denen
aufgefallen. Ob ich bei anderen USB-Geràten schon solche Reconnect-Zahlen
erreicht habe, kann ich mangels aufgetretener Auffàlligkeiten jetzt leider
nicht sagen.
Aber vielleicht weiß da ja wer schon was und kann einen Hinweis geben, bevor
ich mich jetzt halbtot such', um einen Hinweis auf die Ursache zu finden.
(Zeit dazu hab' ich eh keine, aber das ist ja eher normal... :-] )

Möglicherweise ist das ja auch eine Ursache anderer "mysteriöser USB-
Ausfàlle", physisch das Ding auszustecken ist ja nicht mal nötig, es reicht
schon ein interner Neustart, und sowas könnten ja manche anderen USB-Teile
auch öfters produzieren. Dann wàr' nach ca. 90 Neustarts "Schicht"...

Nachtrag: wenn dieses Problem aufgetreten ist, und man steckt das Geràt
an einem _anderen_ USB-Hub an, funktioniert's erstmal wieder.
Leider kann ich die Dinger nicht laufend umstecken, die hàngen in einer
abgeschalossenen Anlage an einem IPC.
Und - wie ich leider auch noch feststellen muß - die initialisieren sich
hàufig auch ohne erkennbare Ursache von selber neu...

-
(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz
 

Lesen sie die antworten

#1 Sieghard Schicktanz
30/04/2008 - 01:02 | Warnen spam
Hallo,

noch ein Nachtrag zu der vorigen Frage:
offenbar betrifft die "Limitierung" der Neuanmeldungen nur solche USB-
Ports, die über einen Hub angeschlossen sind. Ich habe jetzt an einem
direkten Port so ein Geràt, das sich dauernd ab- und wieder anmeldet (das
Ding muß wohl kaputt sein, obwohl's grad neu aus der Schachtel kommt) recht
lange betrieben, und das Device wird trotz Adresse weit über 100 immer noch
richtig angelegt.

Evtl. hat der Hub-Treiber da ein Problem (da liegt ja noch eine Schicht
dazwischen), Meldungen über Probleme mit an Hubs angeschlossenen Geràten,
die bei Direkt-Anschluß einwandfrei funktionierten, waren ja schon öfters
zu finden.

BTW, ich hab' hier EHCI- und OHCI-Treiber installiert, und das Problem-
Geràt ist ein Full-Speed-Geràt, falls das jemand interessieren sollte.

-
(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz

Ähnliche fragen