UDF: relative Bezüge bei der KORREL-Formel

01/11/2009 - 14:28 von Marco Schmid | Report spam
Hallo zusammen

Ich habe eine Funktion entworfen, die mir die Korrelation als
Funktionswert zurückgibt. Ich weiss, das gibt's in Excel mit dem
KORREL-Begriff bereits, es geht mir jedoch darum die Funktion
anschliessend zu modifizieren und weiter zu verwenden. Ich bin also
erst in der ersten Phase meiner neuen Funktion...

Mit der Funktion

Public Function standardabw() as double
standardabw = WorksheetFunction.Correl(Range("A11:A14"), Range
("B11:B14"))
end Function

klappt das Ganze auch bestens. Ich möchte den Range nun aber nicht
über die "A11:A14"-Syntax ansprechen sondern mit der Cells-Syntax. So
in der Form...

Public Function standardabw() as double
standardabw = WorksheetFunction.Correl(Range(cells(1,1),Cells(2,2)))
end Function

leider gibt diese immer eine Fehlermeldung ("Argument ist nicht
optional"). Was muss ich am Code àndern, damit dieser relative Bezug
klappt?

Besten Dank für Eure Hilfe. freundliche Grüsse
Marco Schmid
 

Lesen sie die antworten

#1 Alexander Wolff
01/11/2009 - 14:58 | Warnen spam
1. Du möchtest eigentlich Deiner Funktion Argumente mitgeben, statt dass
diese hart im Funktionscode stehen, was unsinnig ist (in den allermeisten
Fàllen).

2. Deine Range(Cells(...),Cells(...))-Ansprache gibt nur einen Bereich
zurück. KORREL benötigt aber 2, wie vorher.

Range(Cells(1, 1), Cells(5, 3)) = Range("A1:C5") ist also nur ein Bereich.
Moin+Gruss Alexander - MVP for MS Excel - www.xxcl.de - mso2000sp3 --7-2

Ähnliche fragen