UEFI, neuer PC und Linux Frage

13/10/2015 - 01:02 von gordon walter | Report spam
Hallo Ng,

Für einen sehr ausgeglichenen* Künstler suche ich einen neuen Pc.
Anforderungen sind Bildbearbeitung, Texte schreiben und formatieren,
Bücher entwerfen und so Künstlerkram halt. So in der 400 Euro Klasse.
Jetzt habe ich ein bisschen Bammel wegen UEFI und Secure boot.
Kriegt man mittlerweile ein aktuelles Mint problemlos installiert?
Mein erster Versuch vor geraumer Zeit schlug fehl, wobei ich
zugegebenermaßen zwecks Hausbau wenig Zeit hatte mich damit
zu befassen und es auch nur testweise war.

Oder sollte ich auf einen der Shops ausweichen, welche speziell
PCs für Linux anbieten? Wenn ja, welche wàren da zu empfehlen?
Nachteil wàre die kleinere Auswahl und, falls defekt, die Abwicklung
der Gewàhrleistung.
Windows ist nicht nötig, würde also gleich runter fliegen.

*Zeit spielt keine Rolle. Wo ich die Tastatur zerlegen könnte,
weil der Iceweasel nicht binnen einer Sekunde startet, lehnt er
sich zurück und trinkt einen Tee. Beneidenswert.

Ihm meinen (mit gutem, alten BIOS) zu verkaufen und mir dann einen
neuen zulegen wàre auch eine Option, wollte ich aber vermeiden, da
Verwandschaft.

Danke
Gruß
gw
 

Lesen sie die antworten

#1 Max Werner
13/10/2015 - 08:24 | Warnen spam
Am 13.10.2015 um 01:02 schrieb gordon walter:
Hallo Ng,

Für einen sehr ausgeglichenen* Künstler suche ich einen neuen Pc.
Anforderungen sind Bildbearbeitung, Texte schreiben und formatieren,
Bücher entwerfen und so Künstlerkram halt. So in der 400 Euro Klasse.



Den "Künstlerkram" solltest du etwas genauer definieren, das entscheidet
über die einzusetzende Software. Manches aus dieser Sparte ist nach wie
vor, für wenig PC-und Linux-Affine, leider besser mit Win(X) oder MacOS
zu bewerkstelligen.
Ich würde mir selbst zutrauen alles was ich als Grafiker und Fotograf zu
tun habe auch mit Linux zu realisieren. Aus Bequemlichkeit und
jahrelanger Einarbeitung nutze ich aber nach wie vor meistens die
klassischen Programme aus der Adobe Suite. Das Problem sind aber die
Produktionspartner wie z.B. Druckereien und andere Dienstleister. Wenn
man da nicht wirklich mit sattelfestem Know-How kommt wird man entweder
nicht ernst genommen oder bei Problemen alleine gelassen.

Jetzt habe ich ein bisschen Bammel wegen UEFI und Secure boot.



Kann man doch im Bios abschalten.

Kriegt man mittlerweile ein aktuelles Mint problemlos installiert? Mein
erster Versuch vor geraumer Zeit schlug fehl, wobei ich
zugegebenermaßen zwecks Hausbau wenig Zeit hatte mich damit
zu befassen und es auch nur testweise war.



Ich benutze Debian-Linux vorrangig als Server (Samba, Apache). Mit
Ubuntu habe ich nur in der Server-Variante experimentiert. Als Desktop
nutze ich fast ausschließlich das schlanke XFCE, da ich in den ganzen
resourcenfressenden Spielereien von Gnome und KDE keinen Nutzen für mich
sehen kann.
Gerade bei deinem schmalen Budget solltest du darauf achten.
Hardwaremàßig sind die aktuellen Desktops vom Gnome und KDE àhnlich
anspruchsvoll wie MacOS und Win.

Oder sollte ich auf einen der Shops ausweichen, welche speziell
PCs für Linux anbieten? Wenn ja, welche wàren da zu empfehlen? Nachteil
wàre die kleinere Auswahl und, falls defekt, die Abwicklung
der Gewàhrleistung.



Wenn du genug Hardware- und Linux-Wissen mitbringst sehe ich für einen
Desktop-Rechner keinen Grund den nicht selbst aus geeigneten Bausteinen
zusammenzustellen. Bei einem Notebook ist die Hardware schlecht
austauschbar, da denke ich ist es sicherer wenn man sich an einen
spezialisierten Hàndler wendet.

Windows ist nicht nötig, würde also gleich runter fliegen.



Und seit den 1980er Jahren arbeiten wir im papierlosen Büro. ;-)

Gruß max

Ähnliche fragen