Ultimativer CD Rohling?

11/05/2008 - 16:33 von rl | Report spam
ooohps, falschen Knops erwischt...


Hallo Gemeinde,

nachdem ich diese Frage bei de.comp.audio schon sehr breitbandig, aber
letztlich nicht so ganz aufschlußreich beantwortet bekam, versuche ich
es auf Anraten hier nochmal:

Nach einigen enttàuschenden Versuchen, selbstgebrannte Audio CD's sei es
àlteren Heim CD-Spielern oder vor allem Autoradio-CD Spielern
schmackhaft zu machen, bitte ich hier um Rat der Experten.

Gegoogelt heißt es beispielsweise, goldglànzende CD seien der Hit auch
für àltere oder dümmlichere Player. Anderswo wird behauptet, die Vinyl
gestylten, schwarzen Rohlinge sind gerade dafür besser. Undsoweiter...

Wer kennt den ultimativen CD-Rohlingtyp für Audiozwecke, der möglichst
in jedem Player, auch im Autoradio (z.B. Becker "Audio 10 CD", ca. 5
Jahre alt) ohne mullen und knullen làuft?
Wer kennt sowas ggf. in Verbindung mit der Eigenschaft "Inkjet
bedruckbar", am besten noch "watershield" (à la Tayo Yuden Rohlinge)?

Besten Dank für guten Rat

Rolf
 

Lesen sie die antworten

#1 Hubert H.P. Wachter
11/05/2008 - 18:27 | Warnen spam
On Sun, 11 May 2008 16:33:55 +0200, rl wrote:

ooohps, falschen Knops erwischt...



Wàre schon OK, gewesen. Es war ja ein follow-up gesetzt.

Nach einigen enttàuschenden Versuchen, selbstgebrannte Audio CD's sei es
àlteren Heim CD-Spielern oder vor allem Autoradio-CD Spielern
schmackhaft zu machen, bitte ich hier um Rat der Experten.



Es wàre allenfalls nützlich, wenn Du die konkret verwendeten Medien,
(Brenn- als auch Abspiel-) Geràte und beobachte Besonderheiten und
Effekte nàher umschreiben könntest.

Gegoogelt heißt es beispielsweise, goldglànzende CD seien der Hit auch
für àltere oder dümmlichere Player. Anderswo wird behauptet, die Vinyl
gestylten, schwarzen Rohlinge sind gerade dafür besser. Undsoweiter...



Das ist leider viel Unfug, weil ...

Wer kennt den ultimativen CD-Rohlingtyp für Audiozwecke, der möglichst
in jedem Player, auch im Autoradio (z.B. Becker "Audio 10 CD", ca. 5
Jahre alt) ohne mullen und knullen làuft?



... es einen "ultimativen CD-Rohlingstyp" in diesem Sinn nicht
wirklich gibt. Dort wo Probleme entstehen kann selten ein Rohling
wieder etwas richten, weil i.d.R. das Abspielgeràt selbst Probleme mit
gebranntem hat. Sofern nicht technische Limiten in der Konstruktion
entgegenstehen kann so etwas allenfalls mit neuer Firmware behoben
werden, was allerdings bei dieser Art Geràte eher selten verfügbar
gemacht wird (bzw. sehr selten vorgesehen ist).

Wer kennt sowas ggf. in Verbindung mit der Eigenschaft "Inkjet
bedruckbar", am besten noch "watershield" (à la Tayo Yuden Rohlinge)?



Solche geràtebezogenen Probleme lassen sich nicht sicher
diagnostizieren. Es wurde z.B. schon berichtet, dass genau ein
Rohlingstyp der Art X mit dem Geràt Y funktionierte, alles andere
nicht. Grund nicht nachvollziehbar. Es bleibt Dir also nichts anderes
als qualitativ gute Rohline aller drei Farbstoff-sorten (Cyanine -
Yuden; AZO - Verbatim DLP; Phthalocyanine - diverse Hersteller, z.B.
Sony) und allenfalls ein paar Exoten (auch RWs) durchzuprobieren bis
Du etwas funktionierendes findest.

Zumindest theoretisch sollten Yuden-Rohlinge am kompatibelsten sein,
da Yuden die CD-R entwickelt hat und in diesen Rohlinge dadurch der
grösste Entwicklungsaufwand/Erfahrung bezüglich Kompatibilitàt stecken
sollte.

MfG,
Hubert

Ähnliche fragen