Umlaute

11/11/2015 - 10:48 von Frank Winkler | Report spam
Hallo !

Vielleicht hat ja jemand von Euch eine Eerklàrung für ein Problem, das
mich schon seit Jahren beschàftigt. Wenn ich in einem Text-File mit "vi"
Umlaute einbaue, funktioniert das soweit erstmal. Will ich nun dasselbe
File mit "emacs" weiterbearbeiten, sind dort alle Umlaute kaputt. Wenn
ich sie in "emacs" eingebe, sind sie in "vi" kaputt. Besonders
problematisch scheint übrigens das grosse "Ö" zu sein, denn das
funktioniert nie so richtig. Andere Editoren habe ich noch nicht
ausprobiert. Ausserdem werden Umlaute in "vi" ofter mal wie zwei Zeichen
behandelt, was die Formatierung gerne zerstört.

Ich vermute mal, dass das ganze irgendwie im Dunstkreis "Character sets
and Encoding" liegt. Aber was ist da genau los und was kann ich tun?

Gruss

fw
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
11/11/2015 - 10:59 | Warnen spam
Frank Winkler :
Vielleicht hat ja jemand von Euch eine Eerklàrung für ein Problem, das
mich schon seit Jahren beschàftigt. Wenn ich in einem Text-File mit "vi"
Umlaute einbaue, funktioniert das soweit erstmal. Will ich nun dasselbe
File mit "emacs" weiterbearbeiten, sind dort alle Umlaute kaputt. Wenn
ich sie in "emacs" eingebe, sind sie in "vi" kaputt. Besonders



Meinst du einen graphischen Emacs? Oder tatsaechlich die
Terminal-Version?

problematisch scheint übrigens das grosse "Ö" zu sein, denn das
funktioniert nie so richtig. Andere Editoren habe ich noch nicht
ausprobiert. Ausserdem werden Umlaute in "vi" ofter mal wie zwei Zeichen
behandelt, was die Formatierung gerne zerstört.



vi als Terminalprogramm nimmt genau das, was im TErminal eingestellt
ist.

Das setzt sich aus zwei Dingen zusamnen: 1.) die Zeichenkodierung des
Terminals (Cmd+. -> Settings -> dein aktuelles Profil -> Advanced ->
International Character encoding) sowie der Lokale-einstellung deiner
Shellumgebung (locale). Terminal.app sollte dafuer sorgen, dass
letzteres automatisch zu ersterem passt.

Wenn du in vi jetzt ein Ö eintippst, dann wird das so wie vom TErminal
vorgegeben kodiert in der Datei gespeichert.

Ein Graphischer Emacs verwendet aber eigene Zeichenkodierung und
Locale-Einstellungen, die du in dessen Einstellungen einstellen musst.

Wenn die unterschidelich sind, bekommst du obige Effekte.

Ich vermute mal, dass das ganze irgendwie im Dunstkreis "Character sets
and Encoding" liegt. Aber was ist da genau los und was kann ich tun?



Emacs die korrekte Einstellung verpassen. Oder dem Terminal.

Juergen
Juergen P. Meier - "This World is about to be Destroyed!"
end
If you think technology can solve your problems you don't understand
technology and you don't understand your problems. (Bruce Schneier)

Ähnliche fragen