Umschaltrelais für Motoren

02/08/2012 - 16:50 von Bernd Nebendahl | Report spam
Hallo,

für die Ansteuerung eines Jalousiemotors (einphasig 230V, für jede
Laufrichtung ist ein eigener Anschluss vorhanden, es soll/draf nie auf
beiden Anschlüssen gleichzeitig Spannung anliegen, bei
Laufrichtungsumkehr ist eine Wartezeit von 500ms einzuhlaten) suche ich
ein passendes (Koppel-)relais. Die Ansteuerung soll durch ein bereits
vorhandenes DC-Jalousiemodul erfolgen. In dem DC-Modul wird die
Laufrichtung über die Polaritàt der Spannung (24V) gesteuert.

Meine Lösung um alle Anforderungen zu erfüllen wàren zwei in Serie
geschaltete Relais. Das erste wàre ein einfaches Einschaltrelais, das
mit der gleichgerichteten DC Spannung angesteuert wird. Mit dem zweiten
und einer Diode in Serie mit der Spule wird die Laufrichtung
umgeschaltet. Damit die 500ms Pause eingehalten werden, braucht es beim
ersten Relais noch eine Ansprechverzögerung (500ms) und beim zweiten
Relais eine Rückfallverzögerung (weniger als 500ms). Alternativ gingen
auch zwei Relais mit die per Diode an der Spule gepolt werden und
jeweils eine Einschaltverzögerung haben. Wenn da allerdings ein Relais
"kleben" bleibt, raucht der Motor ab, das kann bei der ersten Variante
nicht passieren. Es kann höchstens die 500ms Regel verletzt werden.

Gibt's das ganze einfacher?

Bernd

PS Von Finder gibt's passende Timerrelais für Hutschienenmontage.
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerald Oppen
03/08/2012 - 23:43 | Warnen spam
Am 02.08.2012 16:50, schrieb Bernd Nebendahl:
Hallo,

für die Ansteuerung eines Jalousiemotors (einphasig 230V, für jede
Laufrichtung ist ein eigener Anschluss vorhanden, es soll/draf nie auf
beiden Anschlüssen gleichzeitig Spannung anliegen, bei
Laufrichtungsumkehr ist eine Wartezeit von 500ms einzuhlaten) suche ich
ein passendes (Koppel-)relais. Die Ansteuerung soll durch ein bereits
vorhandenes DC-Jalousiemodul erfolgen. In dem DC-Modul wird die
Laufrichtung über die Polaritàt der Spannung (24V) gesteuert.

Meine Lösung um alle Anforderungen zu erfüllen wàren zwei in Serie
geschaltete Relais. Das erste wàre ein einfaches Einschaltrelais, das
mit der gleichgerichteten DC Spannung angesteuert wird. Mit dem zweiten
und einer Diode in Serie mit der Spule wird die Laufrichtung
umgeschaltet. Damit die 500ms Pause eingehalten werden, braucht es beim
ersten Relais noch eine Ansprechverzögerung (500ms) und beim zweiten
Relais eine Rückfallverzögerung (weniger als 500ms). Alternativ gingen
auch zwei Relais mit die per Diode an der Spule gepolt werden und
jeweils eine Einschaltverzögerung haben. Wenn da allerdings ein Relais
"kleben" bleibt, raucht der Motor ab, das kann bei der ersten Variante
nicht passieren. Es kann höchstens die 500ms Regel verletzt werden.



Würde die erste Variante vorziehen.
Hast Du mal geprüft ob Deine Ansteuerung die 500msec nicht von sich aus
schon einhàlt? Diese durch Relaisbeschaltung zu erhalten sehe ich ehr
als zusàtzliche Fehlerquelle und weniger als zuverlàssigen Schutz.

Gruss
Gerald

Ähnliche fragen