UMTS mit wvdial/Linux, wie Roaming verhindern?

04/01/2011 - 14:03 von Holger Marzen | Report spam
Ich hab ein Samsung NC10 Netbook mit eingebautem UMTS-Modem, das ich
unter Linux mit wvdial ansteuere. Die SIM-Karte gehört zu einer Business
Flat. Die Konfiguration sieht so aus:

[Dialer Defaults]
Init1 = ATZ
Init2 = ATQ0 V1 E1
Init3 = AT+COPS?
Init4 = AT+CSQ
Modem Type = USB Modem
Modem = /dev/ttyACM0
Baud = 460800

[Dialer umts]
Dial Command = ATD
Carrier Check = yes
Phone = *99***1#
Password = bla
Username = bla
Stupid Mode = 1
Init9 = AT+CGDCONT=1,"IP","web.vodafone.de"
Dial Attempts = 1
Auto Reconnect = 0

Das funktioniert einwandfrei. Allerdings befinde ich mich gelegentlich
in der Nàhe zum Ausland. Wie kann ich sicherstellen, dass ich mich nicht
mit einem auslàndischen Provider verbinde? Ist das jetzt schon
ausgeschlossen? Gibt es dazu AT-Befehle?
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Gajek
04/01/2011 - 15:13 | Warnen spam
Hallo,

"Holger Marzen" schrieb im Newsbeitrag
news:ifv5r1$6tc$

Das funktioniert einwandfrei. Allerdings befinde ich mich gelegentlich
in der Nàhe zum Ausland. Wie kann ich sicherstellen, dass ich mich nicht
mit einem auslàndischen Provider verbinde? Ist das jetzt schon
ausgeschlossen? Gibt es dazu AT-Befehle?



Hàngt von der verwendeten Karte ab,ob man der per AT Befehl die automatische
Netzwahl "verbieten" kann...

Was spricht der Modemkarten-Hersteller dazu?


73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
http://www.gajek.de

Ähnliche fragen