UMTS Vodafone

15/02/2010 - 08:58 von Knut Rauscher | Report spam
Hallo,

habe hier ein Lenovo Ideapad S10-2 mit integrierten UMTS-Modem (Ericsson
F3507g) und eine SIM-Karte von Vodafone.

Das aktivieren der PIN und das Einwàhlen mit Hilfe von wvdial
funktioniert ohne Probleme.

Anschließend làuft über den pppd die chap authentication,
auch dieses wird von der Gegenstelle mit ein Authentifizierung
erfolgreich bestàtigt.

Jetzt wird vom pppd folgendes gesendet:

sent [IPCP ConfReq id=0x1 <addr 0.0.0.0> <ms-dns1 0.0.0.0> <ms-dns3 0.0.0.0>]

und genau jetzt, legt die Gegenstelle einfach auf: pppd:
LCP terminated by peer

Das ganze Debug-Log vom pppd sieht bis hierhin alles gut aus.
Sàmtliche Kompressionen sind deaktiviert.

Hat jemand eine Idee, was die Gegenstelle veranlasst einfach
aufzulegen?

Schöne Grüße

sendet Knut
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Geggus
15/02/2010 - 15:14 | Warnen spam
Knut Rauscher wrote:

sent [IPCP ConfReq id=0x1 <addr 0.0.0.0> <ms-dns1 0.0.0.0> <ms-dns3 0.0.0.0>]

und genau jetzt, legt die Gegenstelle einfach auf: pppd:
LCP terminated by peer



Das Problem ist dass das PPP nur zwischen UMTS Modem und Rechner gesprochen
wird. Das funktioniert natürlich auch schon, wenn noch gar keine
UMTS-Verbindung vorhanden ist.

Leider werden nur eine wenige UMTS Modems über Netzwerktreiber eingebunden.
IMO die sinnvollere Variante.

Wie auch immer, tu mal in Dein ppp-config sowas rein:

lcp-echo-failure 20000
lcp-echo-interval 1000

Das ist eigentlich ein völlig unsauberer hack. Eigentlich würde man gerne
warten bis eine Verbindung da ist und erst dann nen pppd starten. Mit wvdial
könnte das sogar gehen. Mit chat geht das nicht deshabl verwende ich obigen
hack.

Gruss

Sven

Der "normale Bürger" ist nicht an der TU Dresden und schreibt auch
nicht mit mutt. (Ulli Kuhnle in de.comp.os.unix.discussion)

/me is , http://sven.gegg.us/ on the Web

Ähnliche fragen