Und schon wieder eine neue Weltformel ( Theory Of Everything )

08/01/2013 - 22:59 von Mr Kyanit | Report spam
MostWanted111 Mon, 9 Feb 2009 23:51:08 -0800 (PST)


On 10 Feb., 01:13, Volker Meyer <vhfme...@t-online.de> wrote:

Markus Gronotte schrieb:

> Guten Abend zusammen,

> Kann mir jemand von Euch mit möglichst
> einfachen Worten erklàren, warum ein
> Neutron zu einem Proton und etwas Rest
> zerfallen kann, wenn Quarks doch angeblich
> die unteilbaren kleinsten Einheiten sein
> sollen?

> Neutron: up down down
> Proton: up up down

> Er würde sich dann ja ein down in ein up
> verwandeln?

Genau. Es sind hier zwei Wechselwirkungen beteiligt: die starke und
die schwache. Die starke sorgt aus irgendeinem (mir unbekannten) Grund
dafür, dass ein Neutron mehr Masse hat als ein Proton, ein Elektron
und ein Neutrino zusammen. Also ist die energetisch günstigere Lösung
die drei Teile statt des einen. Die Situation kann auch andersrum
sein: in Atomkernen mit Protonenüberschuss verwandeln sich Protonen in
Neutronen.

Die schwache Wechselwirkung ermöglicht den Übergang von einer
Quarksorte zu einer anderen, wobei sie mehrere Symmetrien bricht.
Warum das so ist, weiss ich auch nicht.

Grüsse, Volker





Also Volker - ich

habe das wieder alles

durcheinandergebracht - WEIL ich im Internetcafe

meine Lesebrille vegessen hatte !!!


Erstmal :

In meiner Formel ist das Austauschteilchen DASSELBE

wie mein Restteilchen !!!!

Und zweitens :

Meine exakte Formel lautet :

ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻
ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻

d a ( Austauschteilchen ) = u
e ( Elektron ) r
( Restteilchen ) !!!

ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻
ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻


( a und r haben vielleicht verschiedenen flavour ... ich kann
gerade meine Arbeiten von 1987 - 1997 nicht aus den Ordnern
rauskramen ! )



Jedenfalls unterliegen sie ( a und r ) schwachen Kràften, d und u
natürlich starken .. die der Herr Weinberg angeblich

vereinigt haben wollte, eine für mich unmöglich Stümperei.
 

Lesen sie die antworten

#1 AGUIRRE
08/01/2013 - 23:08 | Warnen spam
On Tuesday, January 8, 2013 10:59:32 PM UTC+1, Mr Kyanit wrote:
MostWanted111 Mon, 9 Feb 2009 23:51:08 -0800 (PST)



Dazu empfehle ich echt teutsche Musik, die die
teutsche Seele so richtig zum schwingen bringt
Ritschi Wagnoso en Bayrouto
vielleicht war auch Adi zugegen
bei dieser historische Aufnahme anno 1943
de wilhelm furtwàngler el maestro alemano herosimo
http://www.youtube.com/watch?v=MAokG9BrvPo
con mucho gusto
mi amigos
Aguirre





On 10 Feb., 01:13, Volker Meyer wrote:

> Markus Gronotte schrieb:

>

> > Guten Abend zusammen,

>

> > Kann mir jemand von Euch mit möglichst

> > einfachen Worten erklàren, warum ein

> > Neutron zu einem Proton und etwas Rest

> > zerfallen kann, wenn Quarks doch angeblich

> > die unteilbaren kleinsten Einheiten sein

> > sollen?

>

> > Neutron: up down down

> > Proton: up up down

>

> > Er würde sich dann ja ein down in ein up

> > verwandeln?

>

> Genau. Es sind hier zwei Wechselwirkungen beteiligt: die starke und

> die schwache. Die starke sorgt aus irgendeinem (mir unbekannten) Grund

> dafür, dass ein Neutron mehr Masse hat als ein Proton, ein Elektron

> und ein Neutrino zusammen. Also ist die energetisch günstigere Lösung

> die drei Teile statt des einen. Die Situation kann auch andersrum

> sein: in Atomkernen mit Protonenüberschuss verwandeln sich Protonen in

> Neutronen.

>

> Die schwache Wechselwirkung ermöglicht den Übergang von einer

> Quarksorte zu einer anderen, wobei sie mehrere Symmetrien bricht.

> Warum das so ist, weiss ich auch nicht.

>

> Grüsse, Volker







Also Volker - ich



habe das wieder alles



durcheinandergebracht - WEIL ich im Internetcafe



meine Lesebrille vegessen hatte !!!





Erstmal :



In meiner Formel ist das Austauschteilchen DASSELBE



wie mein Restteilchen !!!!



Und zweitens :



Meine exakte Formel lautet :



ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻

ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻



d a ( Austauschteilchen ) = u

e ( Elektron ) r

( Restteilchen ) !!!



ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻

ﯯ뻻ﯯ뻻ﯯ뻻





( a und r haben vielleicht verschiedenen flavour ... ich kann

gerade meine Arbeiten von 1987 - 1997 nicht aus den Ordnern

rauskramen ! )







Jedenfalls unterliegen sie ( a und r ) schwachen Kràften, d und u

natürlich starken .. die der Herr Weinberg angeblich



vereinigt haben wollte, eine für mich unmöglich Stümperei.

Ähnliche fragen