Forums Neueste Beiträge
 

unerwuenschte Rufnummernportierung!?

11/08/2009 - 14:35 von Christian Müller | Report spam
Hallo Group,

ein ganz merkwürdiges Phànomen umschleicht mich:

Ich habe konventionelles ISDN und nutze aber auch VoIP.
Zentrales Geràt ist eine FritzBox5050, in der ich meine
Festnetzrufnummern und die VoIP-Nummern eingetragen habe.
VoIP-Anbieter ist GMX in der kleinsten Variante, also
Minutentarif und nicht anrufbare Nummern.

Wenn ich normalerweise ein abgehendes Gespràch über VoIP
führe, bekommt der angerufene Teilnehmer meine registrierte
Festnetzrufnummer angezeigt.
Ruft der dann zurück, kommt das Gespràch über ISDN rein.
Soweit ist das normal und funktionierte seit 2 Jahren auch genauso.

Nach einem Umzug habe ich neue Festnetzrufnummern für ISDN (da
anderes Ortsnetz), deren Entsprechnung ich bei GMX registgriert habe.
Jetzt kommt das Phànomen:

Manchmal, wenn ich abgehend über VoIP (GMX) telefoniere, wird
beim Angerufenen eine *andere* Rufnummer angezeigt.
Mein Fritz-Monitor zeigt aber die abgehend gewollte Rufnummer an.
Der Anruf làsst sich annehmen.
Wenn ich diese angezeigte Rufnummer zurückrufe, kommt der Anruf
über VoIP rein!
Als Beweis kann ich das ISDN-Kabel aus der FritzBox ziehen.
Noch kurioser ist, dass mir am Fritz-Monitor als *gewàhlte*
Rufnummer die bei GMX registrierte VoIP-Nummer angezeigt bekomme.

Scheinbar habe ich eine Rufnummernportierung.
Wo suche ich den Fehler?
Kann sowas meine FritzBox verursacht haben oder liegt das einzig
am VoIP-Anbieter, der mir diesen Dienst unfreiwillig zur Verfügung
stellt?

Eine versehentliche Beauftragung einer Einrichtung von Ortsrufnummern
beim Einrichten der VoIP-Nummern will ich ausschließen, denn das
klappt nicht mit dem Minutentarif von GMX.


Gruß Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Kozuschnik
12/08/2009 - 01:29 | Warnen spam
Christian Müller schrieb:

Ich habe konventionelles ISDN und nutze aber auch VoIP.
Zentrales Geràt ist eine FritzBox5050, in der ich meine
Festnetzrufnummern und die VoIP-Nummern eingetragen habe.
VoIP-Anbieter ist GMX in der kleinsten Variante, also
Minutentarif und nicht anrufbare Nummern.

Wenn ich normalerweise ein abgehendes Gespràch über VoIP
führe, bekommt der angerufene Teilnehmer meine registrierte
Festnetzrufnummer angezeigt.

Ruft der dann zurück, kommt das Gespràch über ISDN rein.
Soweit ist das normal und funktionierte seit 2 Jahren auch genauso.

Nach einem Umzug habe ich neue Festnetzrufnummern für ISDN (da
anderes Ortsnetz), deren Entsprechnung ich bei GMX registgriert habe.
Jetzt kommt das Phànomen:

Manchmal, wenn ich abgehend über VoIP (GMX) telefoniere, wird
beim Angerufenen eine *andere* Rufnummer angezeigt.



Zu jeder "registrierten Festnetzrufnummer" hat dir GMX extra eine
Rufnummer aus deinem Ortsnetz zugeteilt, dir diese Nummer aber nicht
mitgeteilt. Wenn du über GMX abgehend in das herkömmliche Festnetz
telefonierst, wird diese Rufnummer (als "network provided") übermittelt.
Damit der Angerufene stattdessen deine registrierte Nummer sieht, wird
diese zusàtzlich als "user provided" übermittelt. Technisch entspricht
das dem Leistungsmerkmal "CLIP no screening".

Meistens funktioniert es wie gewünscht, weil dem Angerufenen nur die
"user-provided"-Nummer angezeigt wird. Ist das Ziel ein ISDN-Anschluss,
dann werden beide Rufnummern angezeigt, und das Endgeràt entscheidet,
welche der beiden Nummern es anzeigt (im Extremfall beide).

Es gibt aber auch Anschlüsse, die generell die "network-provided"-Nummer
anzeigen. Bei dus.net ist das so, aber auch bei Anschlüssen von Alice
und Kabel Deutschland konnte ich es schon beobachten. Wenn du einen
solchen Anschluss anrufst, sieht der Angerufene die "andere", von GMX
zugeteilte Rufnummer, die du bis dahin noch gar nicht kanntest.

Wenn ich diese angezeigte Rufnummer zurückrufe, kommt der Anruf
über VoIP rein!



Das stimmt. Die Rufnummer hat GMX vergeben, und GMX stellt Anrufe, die
auf dieser Nummer ankommen, zu deinem SIP-Konto durch.

Scheinbar habe ich eine Rufnummernportierung.



Du hast keine Rufnummernportierung. GMX hat dir lediglich eine Rufnummer
zugeteilt, von der du bisher nichts wusstest.

Kann sowas meine FritzBox verursacht haben oder liegt das einzig
am VoIP-Anbieter, der mir diesen Dienst unfreiwillig zur Verfügung
stellt?



Deine Fritzbox ist unschuldig, Hauptverursacher ist GMX.

Eine versehentliche Beauftragung einer Einrichtung von Ortsrufnummern
beim Einrichten der VoIP-Nummern will ich ausschließen, denn das
klappt nicht mit dem Minutentarif von GMX.



Eine unbewusste Beauftragung von Ortsrufnummern klappt mit diesem Tarif
durchaus.

Weiteres zu diesem Thema:
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?p86929#post1286929
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?p64865

Ähnliche fragen