Universum 13MrdJ Flächenproblrm

18/02/2010 - 21:27 von D.Menz | Report spam
Hi,
je weiter ein Teleskop in die Vergangenheit blickt,
desto größer wird die betrachtete Kugelflàche für dieses
Zeitalter, es nimmt quadratisch mit der Entfernung zu.
Die Objekte werden immer mehr, je weiter man in die Vergangeheit
blickt, und sie stehen immer weiter auseinander.

Wenn die Galaxien nach dem Urknall wenige waren und dichter
beieinander standen als heute, dann würden sie bei unserem Blick in die
Vergangenheit optisch nur eine vielfach kleinere Kugelschale um uns
herum bedecken, also eine Kugelschale in der Größe, die sie
beim Aussenden des Lichts hatte, und dichter beieinander stehen.

Da aber die Kugeschale einen Radius von 13Mrd LJ hat, was ist das
alles , was man auf dieser Kugelschale sieht, die ja eigentlich fast
die Flàche 0 haben sollte. (Man sieht den Urknall, dessen Flàche ist 0)

Es ist ja auch keine Vergrößerung der damals vorhandenen Flàche
auf die jetzige Flàche, sonst müssten primordiale Sonnen als
fette Flecken und nicht als Punkte im Teleskop zu sehen sein.

Um es auf einen Punkt zu bringen: der punktförmige Urknall hat
jede Menge Objekte erzeugt auf einer für uns sichtbaren Kugel mit
Druchmesse 27MrdLj, trotzdem sind die Objekte punktförmig und
vielzàhlig. Erst die Messung der Hintergrundstrahlung löst Objekte
zu Flàchen auf.

mfg dm
 

Lesen sie die antworten

#1 Gregor Scholten
18/02/2010 - 22:02 | Warnen spam
On 18 Feb., 21:27, "D.Menz" wrote:
Wenn die Galaxien nach dem Urknall wenige waren und dichter
beieinander standen als heute, dann würden sie bei unserem Blick in die
Vergangenheit optisch nur eine vielfach kleinere Kugelschale um uns
herum bedecken, also eine Kugelschale in der Größe, die sie
beim Aussenden des Lichts hatte, und dichter beieinander stehen.



eben nicht. Wir sehen keine Flàchen, sondern Raumwinkel. Flàchen
werden daraus erst, wenn wir die Raumwinkel auf eine gedachte
Kugelflàche projizieren. Wenn der Sichtwinkel zweier Galaxien zu der
Zeit, als sie ihr Licht aussandten, z.B. 20 Grad betrug, dann sehen
wir die Galaxien auch heute in einem Winkel von 20 Grad.


Da aber die Kugeschale einen Radius von 13Mrd LJ hat, was ist das
alles , was man auf dieser Kugelschale sieht, die ja eigentlich fast
die Flàche 0 haben sollte. (Man sieht den Urknall, dessen Flàche ist 0)



seit wann sieht man denn den Urknall? Man sieht die
Hintergrundstrahlung, die entstand 300000 Jahre nach dem Urknall.


Es ist ja auch keine Vergrößerung der damals vorhandenen Flàche
auf die jetzige Flàche, sonst müssten primordiale Sonnen als
fette Flecken und nicht als Punkte im Teleskop zu sehen sein.



neu entstehende Sterne, die man beobachten kann, sind viel zu nah, als
dass sich die kosmische Expansion da nennenswert auswirken würde.
Allerdings ist es tatsàchlich so, dass weit entfernte Galaxien durch
den Sichtwinkel-Effekt größer aussehen als sie tatsàchlich sind, weil
der Raumwinkel, den sie einnehmen, durch ihre Größe und ihrem Abstand
zur Zeit der Lichtemission gegeben ist, sie aber nicht mit dem
Universum mitexpandiert sind.


Um es auf einen Punkt zu bringen: der punktförmige Urknall hat
jede Menge Objekte erzeugt auf einer für uns sichtbaren Kugel mit
Druchmesse 27MrdLj,



die sichtbare Kugel hat keinen Durchmesser von 27 Mrd. Lichtjahren,
sondern einen Umfang von 360°, bzw. eine Oberflàche von 4pi = 12,57
Steradiant.

Ähnliche fragen