Unklares Festplatten-Mount-Problem

28/05/2014 - 13:06 von Hannes Kuhnert | Report spam
Ich habe hier einen Computer mit Ubuntu Linux, der nach Angabe des Besitzer
irgendwann plötzlich nicht mehr wie gewohnt gestartet ist.

Ich sehe, dass er beim Starten nicht weit kommt, weil das Einbinden der
Root-Partition mit Schreibzugriff fehlschlàgt. Das /-Dateisystem wird mit
ausschließlichem Lesezugriff eingebunden.

In einer Behelfs-Root-Shell zeigt dmesg, dass ‚mountall‘ sich mit dem
Status 2 beendet habe. Leider schweigt die Manpage von mountall zu den
Statuscodes.

Von der Behelfs-Shell aus kann ich / manuell mit Schreibzugriff neu
einbinden, das geht ohne Umwege.

Nachdem ich den normalen Systemstart fortgesetzt haben lasse, kann ich auf
einer normalen Textkonsole feststellen, dass / wieder nur noch für
Lesezugriff eingebunden ist.

An dieser Stelle schlàgt das Kommando
sudo mount -o remount /
mit
mount: /dev/sda1: Konnte den Superblock nicht lesen
fehl.

Dieser Lauf der Dinge ist mit System-Neutstart reproduzierbar.

Die Einbindung des eigenen Dateisystems von /home làuft im Zusammenhang auch
nicht automatisch glatt, aber anders als bei / bleibt, wenn ich /home
wàhrend des Starts von einer Befehl-Shell aus richtig eingebunden habe, der
Schreibzugriff darauf beim Fortsetzen des Systemstarts erhalten.

Ich habe den Computer auch mal von einem Betriebssystem von CD starten
lassen. Von diesem aus konnte ich das /-Dateisystem, mit dem es sonst
Probleme gibt, ohne Auffàlligkeiten einbinden.

Hat jemand eine Idee, was ich noch prüfen könnte?
Hannes Kuhnert
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph Aichinger
28/05/2014 - 13:11 | Warnen spam
Hannes Kuhnert wrote:
mount: /dev/sda1: Konnte den Superblock nicht lesen
fehl.


...

Hat jemand eine Idee, was ich noch prüfen könnte?



Vielleicht hat ein Teil des Systems eine andere Vorstellung
über die Device-Namen als der Rest?

Hast du schon mal probiert über UUID oder Disklabel in der
fstab zu mounten? Geht das?

/ralph

Ähnliche fragen