unlink() wrapper?

17/10/2015 - 14:58 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich möchte gerne einem Programm etwas genauer auf die Finger gucken
und verhindern, dass es seine temporàren Dateien wegràumt, bevor ich
sie nàher betrachten konnte.

Gibt es einen fertigen und vielleicht gar für Debian paketierten
wrapper um unlink(), der die Lösch-Calls des Programms abfàngt und die
Dateien nicht löscht, sondern z.b. nach /unlinked/path/to/file
verschiebt?

Oder mache ich besser meine tests auf einem btrfs mit sekündlichen
Snapshots?

Wie würdet Ihr an so eine Aufgabe herangehen?

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Enzinger
17/10/2015 - 16:52 | Warnen spam
On 2015-10-17 14:58, Marc Haber wrote:

Gibt es einen fertigen und vielleicht gar für Debian paketierten
wrapper um unlink(), der die Lösch-Calls des Programms abfàngt und die
Dateien nicht löscht, sondern z.b. nach /unlinked/path/to/file
verschiebt?



Man kann sich schnell so ein shared object selbst
programmieren/kompilieren und per LD_PRELOAD dem Zielprogramm impfen


Oder mache ich besser meine tests auf einem btrfs mit sekündlichen
Snapshots?



Statt snapshots hàtte ich da eher an inotifywait gedacht. Bei jedem
erstellten file eben einen hardlink in /unlinked/path/to/file erstellen

Ähnliche fragen