UPC muss Kino.to sperren

17/05/2011 - 23:39 von Rudolf Harras | Report spam
Das ist ja auch selten dàmlich:
http://futurezone.at/netzpolitik/31...perren.php

Der Verein für Antipiraterie (VAP) hat mittels einer einstweiligen
Verfügung erwirkt, dass der österreichische Internetprovider UPC die
Webseite kino.to für seine Kunden unzugànglich machen muss.

Die Frage ist: Hàtte man da ein Sonderkündigungsrecht wenn einem der
Internet-Provider auf einmal diverse Webseiten sperrt?
 

Lesen sie die antworten

#1 Chris
18/05/2011 - 00:13 | Warnen spam
Am 17.05.2011 23:39, schrieb Rudolf Harras:
Das ist ja auch selten dàmlich:
http://futurezone.at/netzpolitik/31...perren.php

Der Verein für Antipiraterie (VAP) hat mittels einer einstweiligen
Verfügung erwirkt, dass der österreichische Internetprovider UPC die
Webseite kino.to für seine Kunden unzugànglich machen muss.

Die Frage ist: Hàtte man da ein Sonderkündigungsrecht wenn einem der
Internet-Provider auf einmal diverse Webseiten sperrt?



So weit ich die AGBs von UPC kenne nicht.
Das fàllt sicher unter Höhere Gewalt.

Ähnliche fragen