Update SuSE 11.0 -> 11.3

10/01/2011 - 08:16 von Klaus-Karl Neumann | Report spam
Ich habe am Wochenende einen Server mit SuSE11.0 geerbt. Er dient als
Samba-Server/PDC (ca. 50 WinXP-Clients), verwaltet die Passwörter aller
(~300) Nutzer und (auf einer separaten Partition) auch deren
/home-Verzeichnisse. Darüber hinaus dient er als Proxy (Squid).

1) Lohnt es sich / ist es nötig, auf SuSE11.3 zu updaten?
2) Oder lieber das alte 11.0 löschen und 11.3 neu installieren?

Probleme:
- weder Passwörter noch Nutzerdaten dürfen verloren gehen;
- die PDC-Funktion muss ohne Änderung erhalten bleiben;
- ich kann den Server höchstens mal übers Wochenende außer Betrieb
nehmen ...


DANKE!


Have a nice day! kkn
(www.jeti-sender.de)
 

Lesen sie die antworten

#1 Rick Szabo
10/01/2011 - 20:40 | Warnen spam
Am 10.01.2011 08:16, schrieb Klaus-Karl Neumann:

Ich habe am Wochenende einen Server mit SuSE11.0 geerbt. Er dient als
Samba-Server/PDC (ca. 50 WinXP-Clients), verwaltet die Passwörter aller
(~300) Nutzer und (auf einer separaten Partition) auch deren
/home-Verzeichnisse. Darüber hinaus dient er als Proxy (Squid).
1) Lohnt es sich / ist es nötig, auf SuSE11.3 zu updaten?



11.0 wird nicht mehr mit (Sicherheits-)Updates versorgt. Da dein Rechner
offensichtlich ans Internet angebunden ist, wàre ein Update nicht verkehrt.

2) Oder lieber das alte 11.0 löschen und 11.3 neu installieren?



Ich habe gerade zwei Rechner von 11.0 auf 11.3 gebracht, ging ziemlich
reibungslos. Eine schöne Anleitung dafür gibt es hier:
http://de.opensuse.org/Upgrade

Probleme:
- weder Passwörter noch Nutzerdaten dürfen verloren gehen;



Kein Problem.

- die PDC-Funktion muss ohne Änderung erhalten bleiben;



Fast kein Problem. :)
Durch das Upgrade landest du bei einer Samba-Version > 3.4. Dadurch
verwendet Samba nicht mehr die (Klartextpassword)-smbpasswd-Datei,
sondern eine Account-Datenbank (tdbsam). Kann mit pdbedit problemlos
konvertiert werden. Man muss es halt nur wissen... :)

- ich kann den Server höchstens mal übers Wochenende außer Betrieb
nehmen ...



Das sollte an sich ausreichen. Ich habe die Upgrades über eine
3-MBit-DSL-Leitung vorgenommen, pro Versionssprung (11.0->11.1,
11.1->11.2, 11.2->11.3) sind ca. 3 Stunden ins Land gegangen.
Neben der Änderung in Samba, die ja ok ist, hat mir SuSE einen Bock
geschossen und ohne Hinweis die Postfix-Konfigurationsdateien ersetzt.
Wenigstens wurden die "alten" Konfigurationsdateien automatisch mit
ergànzter Endung aufbewahrt, so dass durch simples Zurückkopieren alles
wieder lief.

Alles ohne Gewàhr, ich weiss ja nicht, welche Serverdienste bei dir noch
laufen. Die (völlig veraltete) Open-Xchange-Version z.B. wollte auch
nicht mehr mit der neuen Apache-Version zusammenarbeiten.

Wenn du noch Fragen hast: Gerne.

Bye
Rick

Ähnliche fragen