Update XEN-Host und DomU

11/02/2015 - 19:10 von Boris | Report spam
Hallo zusammen,


ich habe ein bisschen Respekt vor einer Aufgabe und möchte einmal in die
Liste fragen, ob es Erfahrungen gibt, Best Practice oder ein nettes
HowTo, das ich nicht finde

Ein Blog habe ich gefunden dazu - das macht begrenzt Mut:
http://wiki.linuxservertech.com/ind...t=2&id4&artlang=en

Ausgangssituation:

Da làuft ein Server mit XEN (Squeeze-64bit) als Dom0 für zwei VMs
(RAID-System mit LVM - ein Volume mit ext3, in dem sich alles abspielt):
Eine DomU (ebenfalls Squeeze 64bit) mit Web- und Mailserver und ein paar
anderen Diensten und eine DomU (wieder Squeeze 64bit) als Backup.
Letzterer macht einmal pro Nacht rsync und spiegelt quasi das Filesystem
des Webservers.

Aufgabe: Der Web-/Mailserver soll auf Wheezy gehoben werden.

Weil XEN den Kernel quasi durchreicht, muss die Dom0 zuerst gehoben
werden. Hat das schonmal jemand gemacht? Wird die ganze XEN-Umgebung
sauber mit aktualisiert? Ich frage, weil die Existenz von XEN in Debian
mindestens einmal vakant war
In Wheezy gibt es einen XEN-Kernel 2.6, aber nur 32bit - fàllt also aus.
Kann ich in der Dom0 Wheezy (mit Kernel 3.2) installieren und davon
ausgehen, dass meine DomU mit dem Kernel 3.2 weiterlàuft?
Oder muss ich davon ausgehen, dass dann meine DomU mit einem falschen
Kernel startet (tut sie das überhaupt?) und ich muss dann darin eine Art
Reparatur-Update machen?

Die Sache sollte tunlichst gelingen, deshalb bin ich für jeden Tip
vorweg dankbar!

Grüße,


Boris



Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/54DB9A0A.9060103@cation.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Follmann
11/02/2015 - 19:30 | Warnen spam
On Wed, Feb 11, 2015 at 07:06:02PM +0100, Boris wrote:
Hallo zusammen,


ich habe ein bisschen Respekt vor einer Aufgabe und möchte einmal in die
Liste fragen, ob es Erfahrungen gibt, Best Practice oder ein nettes
HowTo, das ich nicht finde

Ein Blog habe ich gefunden dazu - das macht begrenzt Mut:
http://wiki.linuxservertech.com/ind...t=2&id4&artlang=en

Ausgangssituation:

Da làuft ein Server mit XEN (Squeeze-64bit) als Dom0 für zwei VMs
(RAID-System mit LVM - ein Volume mit ext3, in dem sich alles abspielt):
Eine DomU (ebenfalls Squeeze 64bit) mit Web- und Mailserver und ein paar
anderen Diensten und eine DomU (wieder Squeeze 64bit) als Backup.
Letzterer macht einmal pro Nacht rsync und spiegelt quasi das Filesystem
des Webservers.

Aufgabe: Der Web-/Mailserver soll auf Wheezy gehoben werden.

Weil XEN den Kernel quasi durchreicht, muss die Dom0 zuerst gehoben
werden. Hat das schonmal jemand gemacht? Wird die ganze XEN-Umgebung
sauber mit aktualisiert? Ich frage, weil die Existenz von XEN in Debian
mindestens einmal vakant war
In Wheezy gibt es einen XEN-Kernel 2.6, aber nur 32bit - fàllt also aus.
Kann ich in der Dom0 Wheezy (mit Kernel 3.2) installieren und davon
ausgehen, dass meine DomU mit dem Kernel 3.2 weiterlàuft?
Oder muss ich davon ausgehen, dass dann meine DomU mit einem falschen
Kernel startet (tut sie das überhaupt?) und ich muss dann darin eine Art
Reparatur-Update machen?

Die Sache sollte tunlichst gelingen, deshalb bin ich für jeden Tip
vorweg dankbar!

Grüße,


Boris




Hallo,

ich bin durch dieses Update durch. Eigendlich lief alles ohne Probleme.
ich benutze den standard 3.2 kernel.
Eine Sache hat nicht geklappt. Zuvor hatte ich die xen-bridge scripte von
xen benutzt, um die Bridge aufzusetzen. Das klappte nach dem Update nicht
mehr. Aber Debian empfiehlt sowieso, die bridge manuell aufzusetzen. Das
habe ich getan und dann lief alles wieder.

-H

Henning Follmann |


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen