Ursache für EC-Karten-Panne gefunden

10/01/2010 - 13:20 von Breaking News | Report spam
Ursache für EC-Karten-Panne gefunden

(dpa) Die Ursache für die millionenfachen Pannen mit EC- und
Kreditkarten nach dem Jahreswechsel ist offenbar gefunden. Wie die
Stuttgarter Zeitung meldet, soll ein langzeitarbeitsloser Diplom-
Informatiker aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt für den
Kartendefekt verantwortlich sein. Seit dem Jahreswechsel hatte es mit
rund 30 Millionen EC- und Kreditkarten in Deutschland massive Probleme
gegeben. Die Software auf den sogenannten EMV-Cips hatte das
Jahresdatum 2010 nicht richtig verarbeiten können, so dass
Bankautomaten und Hàndlerterminals seit dem Jahreswechsel massenhaft
die Zahlung verweigerten.

Wie die Stuttgarter Zeitung mit Berufung auf eine Quelle innerhalb des
niederlàndisch-französischen Chip-Herstellers Gemalto schreibt, sei
der Fehler von einem Stuttgarter Diplom-Informatiker in die Karten-
Software implementiert worden. Das Unternehmen habe den
Langzeitarbeitslosen im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme auf
Ein-Euro-Basis von der Agentur für Arbeit für einen begrenzten
Zeitraum überlassen bekommen. Trotz eines Hochschulstudiums im Fach
Informatik sowie einiger Jahre Berufserfahrung habe sich der
Informatiker aber den einfachsten Anforderungen als nicht gewachsen
erwiesen, so ein Unternehmenssprecher, der namentlich nicht genannt
werden wollte. Vielmehr habe er sich noch nicht einmal in der Lage
gezeigt, das Emailprogramm Thunderbird zu bedienen.

Zu dem Problem mit der Software auf den EC-Karten habe es deshalb
kommen können, da es nicht gelungen sei, die von dem
Langzeitarbeitslosen abgelieferte Programmierarbeit einer internen
Qualitàtskontrolle zu unterziehen. Der damit beauftragte Mitarbeiter
sei von dem Stuttgarter Diplom-Informatiker angebrüllt und
aufgefordert worden, erst einmal sein Abitur zu machen und dann Maurer
zu werden. Außerdem solle er aufhören, von Mockba und Konfiefchen zu
raunen oder sich in sein Leben einzumischen. Er lasse seine Arbeit
nicht von jemandem kontrollieren, der einer anderen Bildungsschicht
angehöre und gesellschaftlich unter ihm stehe. Die Absicht, seine
Programmierarbeit einer Qualitàtskontrolle zu unterziehen, sei eine
"böswillige, justitiable Verleumdung" und werde daher juristische
Schritte nach sich ziehen.

Wie die Stuttgarter Zeitung weiter berichtet, habe der
Langzeitarbeitslose bei seiner Rückkehr nach Stuttgart einen
"unkontrollierten Veitstanz" aufgeführt. Als Reaktion sah sich die
elsàssische Pràfektur gezwungen, die Autobahn 35 in Frankreich für
mehrere Stunden zu sperren. Die Folge waren kilometerlange Staus auf
deutscher und französischer Seite. Hunderte Autofahrer verbrachten bei
Schneefall und eisiger Kàlte auf der Autobahn A5 mehrere Stunden in
ihren Fahrzeugen und mussten zum Teil vom Roten Kreuz mit Decken und
heißen Getrànken versorgt werden.
 

Lesen sie die antworten

#1 h.v.
10/01/2010 - 13:46 | Warnen spam
Breaking News schrieb:

<google-mail-dreck>

Kann denn niemand diesen dauernden Müll von Google löschen bzw.
sperren?

Ähnliche fragen