US-Bürotechnik EMV-Paranoia?

18/09/2016 - 17:57 von Falk Duebbert | Report spam
Hallo!

Ich habe gerade einen Fellows-Laminator (Venus A3) repariert.

in den 90ern hàtte ich eine solche Ansammlung von Abschirmblechen,
Entstördrosseln, Filtern und X-Kondensatoren in hochwertiger Messtechnik
oder HighEnd-Audiogeràten erwartet.

Der Motor "wohnt" in 2mm Abschirmblech. Jedes Relais hat eine eigene
Drossel. Alles wird zweipolig geschaltet.

Sind die Vorschriften so streng geworden oder sehe ich da
Verzweiflungstaten eines Ingenieurs an einem gewachsenen Produkt?

Falk D.
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
18/09/2016 - 19:05 | Warnen spam
On 2016-09-18 08:57, Falk Duebbert wrote:
Hallo!

Ich habe gerade einen Fellows-Laminator (Venus A3) repariert.

in den 90ern hàtte ich eine solche Ansammlung von Abschirmblechen,
Entstördrosseln, Filtern und X-Kondensatoren in hochwertiger Messtechnik
oder HighEnd-Audiogeràten erwartet.




Vielleicht hat der Ingenieur vorher Wehrtechnik entwickelt :-)


Der Motor "wohnt" in 2mm Abschirmblech. Jedes Relais hat eine eigene
Drossel. Alles wird zweipolig geschaltet.




Das ist schon ein Thema hier, wegen internationalem Verkauf auch in
Lander, wo man wie in Deutschland aus unerfindlichen Gruenden versaeumt
hat, die Steckdosen verdrehsicher zu gestalten. Deshalb bin ich gerade
bei einem Projekt in einer Warteschleife. Zweipolig passt nicht rein und
wir versuchen herauszufinden, ob wirklich notwendig.


Sind die Vorschriften so streng geworden oder sehe ich da
Verzweiflungstaten eines Ingenieurs an einem gewachsenen Produkt?




Ist hier normalerweise alles Class B, es sei denn, diese Fellowes
Laminatoren werden auch an sensitivere Kunden verkauft.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen