Forums Neueste Beiträge
 

USB(generell) + VMWare/Virtualbox -> welche Distribution

28/08/2007 - 14:49 von Frank Barfs | Report spam
Moin,

ich möchte hier einmal kurz ins Rund fragen.

Ich nutze (und warte) seit mehreren Jahren diverse Linux Konsolen
Boxen (von RH5 -> FC7) und hatte mir in jugendlichem Leichtsinn daheim
mal OpenSuse10.2 als Desktopsystem auf die Platte gekippt.

Ansich alles kein großes Ding, das bisschen Surfen, MP3-Player laden,
Filmchen gucken, Fotos für die Website bearbeiten ... alles kein
Problem, dank der guten alten KristallGoogle und ein wenig Sachverstand.

Auch den lausigen Broadcomm WLAN Chipsatz via NDisWrapper und WPASupp
ans laufen bekommen nur musste ich nach der anschaffung eines neuen
Mobiltelefones (Sony K610i) feststellen, das *mein* USB Support nicht
das tut was er soll.

Also diverse Module geladen, Kernel nach HowTo mit USBFS neu gebaut
etc, aber obwohl DMESG mir das Device listet, kann ich es weder mit
W(G)ammu, noch mit den KMobileTools nutzen.

Was aber noch viel schlimmer ist, ich kann meine USB Devices nicht
an meine Virtual-Machines weitergeben.
Entweder bekomme ich Meldungen wegen Rechtefehlern (die nicht
auflösbar sind) oder die Geràte werden weitergegeben, haben aber
keine Funktion im Guest-System.

Also suche ich eine Distri, die àhnlich luxeriös ausgestattet ist
wie OpenSuse (man kann vom Yast2 halten was man will, aber man
findet schnell die Einstellungen die man sucht) aber mit anderer
USB Unterstützung daher kommt.

Da ich Fedora nur als Konsolen-System kenne, kann ich den dortigen
GUI Paket und Hardwaremanager nicht beurteilen.

Hat jemand ein àhnliches Nutzungsprofil und kann mich guten Herzens
an eine andere Distri verweisen?

Gruß
Frank Barfs

"Warum haben wir eigentlich nie Zeit, eine Sache richtig zu machen,
aber immer Zeit, sie noch mal zu machen?"
'Systemdenken und Softwarequalitàt', Gerald Weinberg
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
28/08/2007 - 15:11 | Warnen spam
Frank Barfs schrieb:

Also diverse Module geladen, Kernel nach HowTo mit USBFS neu gebaut



Braucht man nicht mehr, seit einigen Monaten kommt auch der offizielle
Kernel wieder mit usbfs-Support daher.

etc, aber obwohl DMESG mir das Device listet, kann ich es weder mit
W(G)ammu, noch mit den KMobileTools nutzen.



Ich mein S65 schon.

Was aber noch viel schlimmer ist, ich kann meine USB Devices nicht
an meine Virtual-Machines weitergeben.



Ich schon. Sogar den USB-Kartenleser für Homebanking. Den
USB-Seriell-Wandler auch.

Entweder bekomme ich Meldungen wegen Rechtefehlern (die nicht
auflösbar sind)



Inwiefern? Ein beliebter Fehler ist, den Treiber auf dem Linuxsystem
nicht zu entladen. In meinem Siemens S65 sitzt ein Prolific PL2303
(WIMRE), daher muß pl2303.ko selbstverstàndlich entladen werden, bevor
sich das Geràt durchschleifen làsst.

oder die Geràte werden weitergegeben, haben aber
keine Funktion im Guest-System.



Werden aber erkannt?

Hat jemand ein àhnliches Nutzungsprofil und kann mich guten Herzens
an eine andere Distri verweisen?



Tut mir leid, aber openSUSE 10.2 tut bei mir für all das problemlos.
Wenn das Problem womöglich vor dem Monitor sitzt, hilft ein
Distributionswechsel auch nichts.

Gruß
Henning
henning paul home: http://home.arcor.de/henning.paul
PM: , ICQ: 111044613

Ähnliche fragen