USB Netzwerkports - Multifunktionsgeräte

04/01/2011 - 12:59 von C.P. Kurz | Report spam
Wie 'grundsàtzlich' funktionieren eigentlich mittlerweile über Netzwerk
angeschlossene entfernte USB-Ports am Mac?

Ich tendiere zwar grundsàtzlich dazu, eher Multifunktionsgeràte mit
LAN-Anschluss zu besorgen - aber zum einen sind die gerne deutlich
größer und teurer, speziell mit Laser-Farbdruckoption, zum anderen gehen
viele Funktionen dann auch an denen nicht über LAN am Mac - Scannen z.B.

Konkret wàre ein Router gefragt, der neben der Anbindung eines USB-UMTS
Surfsticks als primàren Netzwerkzugang auch noch ein Multifunktionsgeràt
dem Mac zu Verfügung stellen sollte.

Gibt es MuFus, die bezüglich einer solchen USB-Verwendung eher geeignet
sind als andere?

- Carsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
04/01/2011 - 13:57 | Warnen spam
C.P. Kurz schrieb in <news:ifv22k$kiv$02$
Wie 'grundsàtzlich' funktionieren eigentlich mittlerweile über Netzwerk
angeschlossene entfernte USB-Ports am Mac?



AFAIK gar nicht, zumindest nicht in der Form, daß man irgendwo einen USB
Device Server hinstellt, dort ein USB-Geràt anstöpselt, der die
USB-Ports "durchs Netz" durchreicht und man das dann am Mac irgendwie
sinnvoll nutzen könnte.

Alle diesbzgl. Lösungen, die mir untergekommen sind, setzen auf Treiber
auf dem Client-Rechner. Und die gibt's nur für diverse Windows-Varianten
und Linux. Zumindest hab ich nie was anderes gefunden abgesehen von dem
Keyspan-Ding hier, das nicht mehr weiterentwickelt wird:

<http://www.amazon.com/dp/B000S6AKQ0>

D.h. am Mac bràuchte es das Ganze rein in Hardware, d.h. auf beiden
Seiten ein Kàstchen, das jeweils von USB "nach Netzwerk" wandelt. Hab
ich aber auch noch nix (funktionierendes) gefunden.

Und solche Lösungen da

http://www.networktechinc.com/usbc5.html

sehen zwar auf den ersten Blick nach "USB über Ethernet oder TCP/IP"
aus, sind es aber nicht. Da wird über Netzwerk-Kabel halt einfach ein
Point-to-Point-USB-Extender gefahren, fertig.

Da USB durchaus Timing-kritisch ist, glaub ich auch nicht, daß man das
rein in Hardware auf beliebigen (W)LAN-Topologien bzw. via TCP/IP zum
funktionieren bekommt, außer es kümmert sich eben ein Treiber auf dem
Client-Rechner darum, mit Verzögerungen passend umzugehen. Die
generischen USB-Treiber des OS dürften wohl permanent nur der
Überzeugung seien, daß ein über Netzwerk abstrahiert angebundenes
USB-Device kaputt ist. "Isochrone Transfers" dürften auf dem Weg
schlichtweg nicht machbar sein.

Gruss,

Thomas

Ähnliche fragen