USB-Stick Flashzellen - Leben verlängern

30/11/2015 - 12:39 von Peter Mc Donough | Report spam
Hi,
Gesucht ist der fstab Eintrag in und für einen USB-Stick, der als Linux
Live-Stick verwendet wird, um sein Flashzellenleben zu verlàngern.

Hier wird gerade in einem andern Thread die richtig Distrie für einen
USB-Stick diskutiert.

Mir fàllt dazu ein, dass für SSDs angegeben wird, wegen der
Schreibzugriffe in fstab z.B.

/ ext4 nodiratime,noatime,acl,user_xattr 1 1

zu verwenden und gelegentlich TRIM aufzurufen, sofern die Firmware der
SSD nicht selbst dafür sorgt.

Bei USB-Sticks fàllt das alles weg.

Der, den ich für mein Rettungssystem opensuse 13.2 verwende, hat in
seiner fstab den Eintrag:

#
devpts /dev/pts devpts mode20,gid=5 0 0
proc /proc proc defaults 0 0
sysfs /sys sysfs noauto 0 0
debugfs /sys/kernel/debug debugfs noauto 0 0
tmpfs /run tmpfs noauto 0 0
/dev/root / auto defaults 1 1
/dev/disk/by-id/ata-ST1000DM003-9YN162_Z1D10A0P-part5 swap swap defaults 0 0
#

Relevant ist wohl nur:
/dev/root / auto defaults 1 1

Wenn ich mir das überlege müsste die Änderung analog zur SSD nach:
/ auto nodiratime,noatime,acl,user_xattr 1 1

doch reichen.
Oder ruiniere ich den Stick?

Gruß
Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
30/11/2015 - 13:07 | Warnen spam
Hallo, Peter,

Du meintest am 30.11.15:

Gesucht ist der fstab Eintrag in und für einen USB-Stick, der als
Linux Live-Stick verwendet wird, um sein Flashzellenleben zu
verlàngern.



Etwas pingeliger: die Mount-Option(en) - USB-Sticks brauchen keinen
eigenen Eintrag in "/etc/fstab".

Mir fàllt dazu ein, dass für SSDs angegeben wird, wegen der
Schreibzugriffe in fstab z.B.

/ ext4 nodiratime,noatime,acl,user_xattr 1 1

zu verwenden und gelegentlich TRIM aufzurufen, sofern die Firmware
der SSD nicht selbst dafür sorgt.

Bei USB-Sticks fàllt das alles weg.



Vermutlich, wahrscheinlich, ...
So etwas kann (zudem) von Hersteller zu Hersteller verschieden (und
undokumentiert) sein, zudem von Modell zu Modell usw.

Der, den ich für mein Rettungssystem opensuse 13.2 verwende, hat in
seiner fstab den Eintrag:



[...]

Ok - wenn er bootfàhig ist und Linux bootet, dann hat er auch eine "/
etc/fstab". Sonderfall von/für Sticks. Und so etwas klingt nicht so
recht nach Dauerbetrieb.

Relevant ist wohl nur:
/dev/root / auto defaults 1 1

Wenn ich mir das überlege müsste die Änderung analog zur SSD nach:
/ auto nodiratime,noatime,acl,user_xattr 1 1



Schau Dir mal an, was (derzeit) bei "mount" sowieso vor-eingestellt ist.

doch reichen.
Oder ruiniere ich den Stick?



Vielleicht. Das hàngt (s.o.) u.a. auch vom Hersteller ab, zudem vom
Verwendungszweck des Sticks usw.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen