USB-Stick tot

19/07/2012 - 04:59 von Sabine Baer | Report spam
Hallo,

Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, ich versuche es einfach. Ich
habe einen USB-Stick - natuerlich mit wichtigen Daten - der ist seit
gestern 'tot'. Ich habe ihn in verschiedene Rechner mit verschiedenen
Betriebssystemen gesteckt, und es passiert nichts, nada, niente.
Unter FreeBSD wird auf v0 immer etwas angezeigt, wenn man einen Stich
einschiebt und ls /dev/da* ergibt ein Ergebnis.
Auch ein iBook Linux-Netbook reagieren ueberhaupt nicht (also nicht
nur irgendwas mit "unbekanntem was auch immer" oder so, sondern
einfach nichts, nada, niente, so als gebe es gar keinen Kontakt an der
Schnittstelle.

Was kann da kaputt sein und gibt es eine Rettungsmoeglichkeit? Sowas
passiert natuerlich immer, wenn wichtige (naja, nicht lebenswichtige)
Daten auf einem Speicher sind :-\

Sabine

In a world without fences and walls,
who needs windows and gates? (N.N.)
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
19/07/2012 - 05:34 | Warnen spam
Am 19.07.2012 04:59, schrieb Sabine Baer:
Hallo,

Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, ich versuche es einfach. Ich
habe einen USB-Stick - natuerlich mit wichtigen Daten - der ist seit
gestern 'tot'.

Was kann da kaputt sein und gibt es eine Rettungsmoeglichkeit? Sowas
passiert natuerlich immer, wenn wichtige (naja, nicht lebenswichtige)
Daten auf einem Speicher sind :-\



Das Sticks plötzlich sterben, ist bekannt. Sollt es zumindest. Ich habe
auch schon einige entsorgt. Deshalb Sticks nur zur temporàren
Speicherung verwenden. Ansonsten USB-Festplatten nur Aufbewahrung nutzen.
Was genau bei Sticks kaputt geht wollte ich zwar mal untersuchen, ist
aber bisher unterblieben.

mfg hdw

Ähnliche fragen