USB-Stick und eBoostr

09/04/2008 - 12:44 von Werner Tann | Report spam
Angeblich ist die Zahl der Schreibzyklen pro Speicherzelle eines
USB-Sticks begrenzt auf 100.000. Wie sinnvoll ist angesichts dieses
Umstands der Einsatz von Software wie z.B. eBoostr? (eBoostr nutzt die
Vista Readyboost-Technologie auf XP-Rechnern.)

http://www.chip.de/news/XP-eBoostr-...50282.html

Oder konkret: Wie lange lebt damit im Schnitt ein USB-Stick?
 

Lesen sie die antworten

#1 René Lau
09/04/2008 - 16:54 | Warnen spam
Werner Tann schrieb:
Angeblich ist die Zahl der Schreibzyklen pro Speicherzelle eines
USB-Sticks begrenzt auf 100.000. Wie sinnvoll ist angesichts dieses
Umstands der Einsatz von Software wie z.B. eBoostr? (eBoostr nutzt die
Vista Readyboost-Technologie auf XP-Rechnern.)

http://www.chip.de/news/XP-eBoostr-...50282.html

Oder konkret: Wie lange lebt damit im Schnitt ein USB-Stick?



keine Ahnung wie du das siehst, aber solchen pauschalen Aussagen glaube
ich nicht!

"Auf PCs mit wenig RAM muss Windows hàufig Daten auf die Festplatte
auslagern. Festplatten sind jedoch viel langsamer als der
Arbeitsspeicher. Dadurch sinkt die Leistung des PCs. Moderne USB-Sticks
arbeiten schneller als Festplatten. Dies macht sich eBoostr zu Nutze,
verwendet den schnellen Speicher auf USB-Sticks als Cache und erweitert
so virtuell den Arbeitsspeicher."

USB2.0 Geràt zum Auslagern von Dateien aus dem Arbeitsspeicher statt auf
die HDD?

Entweder sind die Speicherpreise noch nicht niedrig genug, oder USB2.0
ist wesentlich schneller wie deine Festplattenkontroller. *kopfschüttel*

Ähnliche fragen