UTF-7 oder UTF-8?

14/12/2015 - 01:02 von Andreas Kohlbach | Report spam
Ich bin nach einer Mail, die ich über "GNU Emacs 23.4.1
(i486-pc-linux-gnu) of 2013-12-22 on biber, modified by Debian" an
jemanden mailte, darauf hingewiesen worden, dass


kaputt sei, und ich meinen Reader wegwerfen solle. Auf genaueres
Nachfragen, dass es zumindest nicht konservativ genug sei: "Be
conversative in what you send...". Und ich doch UTF-7 nutzen sollte, da
es kein quoted-printable braucht.

Die Mail hatte IIRC nur deutsche Umlaute. Nichts, was wirklich anderes
als 8859-1 erfordert hàtte. Insofern hàtte er schon Recht.

Kaputt ist es sicher nicht, sonst hàtte ich schon von anderen, besonders
auch hier im Usenet etwas dazu gehört. Aber ist UTF-8 wirklich so "over
the top", dass es heute irgend jemand noch Probleme damit hat?

Hier alles, was auf "utf-8" hört aus meiner .gnus:

(autoload 'message-mark-inserted-region "utf-8" nil t)
'(mm-coding-system-priorities (quote (utf-8 iso-latin-1 iso-latin-9)))
(setq locale-coding-system 'utf-8)
(set-terminal-coding-system 'utf-8)
(set-keyboard-coding-system 'utf-8)
(set-selection-coding-system 'utf-8)
(prefer-coding-system 'utf-8)

Wenn der, der mir da mailte, Recht hat, wie würde die Gnus dazu
veranlassen, die Kodierung konservativer zu wàhlen? Alles, was "utf-8"
ist durch "utf-7" ersetzen?

Oder kann man mittlerweile solche Zeilen ganz weg lassen, da Gnus smart genug
ist, auch ohne Vorgaben richtig zum verwendeten Charset zu kodieren?
Andreas

I use a Unix based operating system, which means I get laid almost as often
as I have to reboot my computer.
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Faust
14/12/2015 - 01:59 | Warnen spam
Andreas Kohlbach wrote:

Ich bin nach einer Mail, die ich über "GNU Emacs 23.4.1
(i486-pc-linux-gnu) of 2013-12-22 on biber, modified by Debian" an
jemanden mailte, darauf hingewiesen worden, dass


kaputt sei, und ich meinen Reader wegwerfen solle. Auf genaueres
Nachfragen, dass es zumindest nicht konservativ genug sei: "Be
conversative in what you send...". Und ich doch UTF-7 nutzen sollte, da
es kein quoted-printable braucht.

Die Mail hatte IIRC nur deutsche Umlaute. Nichts, was wirklich anderes
als 8859-1 erfordert hàtte. Insofern hàtte er schon Recht.

Kaputt ist es sicher nicht, sonst hàtte ich schon von anderen, besonders
auch hier im Usenet etwas dazu gehört. Aber ist UTF-8 wirklich so "over
the top", dass es heute irgend jemand noch Probleme damit hat?



Es geht bei sehr vielen NUAs um die Codierung, also "quoted-printable",
mit der diese nicht zurecht kommen.

Wenn ich raten müsste, dann hat dein Mailpartner Windows und zu allem
Übel auch noch OE, Windows Mail oder Windows LiveMail genutzt.

Schönen Gruß an den: Aber mit UTF-7 produziert der Depp noch mehr Müll:
http://reusenet.froehlich.priv.at/p...msgid=%%3E

Lediglich 40tude Dialog ist mit UTF-7 voll Unicodefàhig: In utf-8
produziert Dialog ab U+FFFF nur noch Müll.

Wenn der, der mir da mailte, Recht hat, wie würde die Gnus dazu
veranlassen, die Kodierung konservativer zu wàhlen? Alles, was "utf-8"
ist durch "utf-7" ersetzen?

Oder kann man mittlerweile solche Zeilen ganz weg lassen, da Gnus smart genug
ist, auch ohne Vorgaben richtig zum verwendeten Charset zu kodieren?



Zumindest hier unter Windows hat Gnus/Emacs per default (d.h. ohne
solche Schnipsel wie default oder properties) echt alles richtig
gemacht - und ich habe wirklich *alle* möglichen Zeichen in allen
möglichen Codierungen getestet.

Nein, UTF-7 ist vollkommen kaputt, weil das von einigen NUAs und MUAs
nicht mehr unterstützt wird - wenigstens NUAs unter Windows, aber auch
Knode hat Probleme mit UTF-7.

Meine Empfehlung lautet daher: Generell UTF-8. Quoted-Printable kann,
muss aber nicht sein - moderne NUAs haben mit qp kein Problem.
Und auf minderwertige NUAs muss man sowieso keine Rücksicht nehmen.

Gruß, Peter

˙ǝqɐɥ ʇɥɔǝᴚ ɥɔı ɯnɹɐʍ uǝɹǝɐʃʞɹǝ nz ɹnu ǝɥɔnsɹǝʌ ɥɔI ˙ʇɥɔıu ǝʇıǝɹʇs ɥɔI

Ähnliche fragen