UUID und Kernel

03/06/2012 - 12:26 von Tim Ritberg | Report spam
Hallo!

Neulich hatte ich auf Ubuntu LTS 10.04 upgedated. (Kernel 2.6.32.59)

Jetzt wollte ich wie üblich meinen eigenen Kernel bauen, hatte aber
irgendwas vergessen und nun mag Linux nicht mehr mit UUID booten.
Was muss in den Kernel dafür rein?

Ein andere kleines Problem habe ich noch mit Udev.
Entweder man macht "dev /dev devtmpfs rw 0 0" in fstab oder
CONFIG_DEVTMPFS_MOUNT=y. Da weiß ich nicht, welches der bessere Weg
ist, für Performance oder Sicherheit.

Tim
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Joachim
03/06/2012 - 12:50 | Warnen spam
Am 03.06.2012 um 12:26 schrieb Tim Ritberg:

Neulich hatte ich auf Ubuntu LTS 10.04 upgedated. (Kernel 2.6.32.59)

Jetzt wollte ich wie üblich meinen eigenen Kernel bauen, hatte aber
irgendwas vergessen und nun mag Linux nicht mehr mit UUID booten.
Was muss in den Kernel dafür rein?



In den Kernel gar nichts, aber ein initramfs ist nötig, um die UUID in
etwas aufzulösen, was der Kernel versteht. Ansonsten musst du klassisch
mit root=/dev/sda5 (oder wo immer die Rootpartition liegt) booten.

Ein andere kleines Problem habe ich noch mit Udev.
Entweder man macht "dev /dev devtmpfs rw 0 0" in fstab oder
CONFIG_DEVTMPFS_MOUNT=y. Da weiß ich nicht, welches der bessere Weg
ist, für Performance oder Sicherheit.



Falls du kein initramfs verwendest, würde ich CONFIG_DEVTMPFS_MOUNT=y
bevorzugen. Mit initramfs brauchst du beides nicht.

Sven

Ähnliche fragen