UWW-Randunschärfen mitttels Objektiv-Feinjustierung eliminieren/begrenzen

31/08/2016 - 11:22 von Frank Möller | Report spam
Hallo,

ich weiß nicht, ob das hier schon mal diskutiert wurde: Unter
<http://www.photoscala.de/Artikel/Pr...-96120>
kann man zum Canon EF 2.8/14mm L USM II in Verbindung mit KB-Kameras lesen,
daß es der Linse sehr gut bekommt, wenn der Fokuspunkt über die
individuelle Feinjustierung auf ca. +10 eingestellt wird. Dann wàren
Unschàrfen in den Ecken praktisch weg, die Mitte aber immer noch korrekt
fokussiert.

Fragen dazu:

Kann man das generell so sagen, gilt das also auch z. B. für die Klassiker
EF 2.8/16-35 L USM und EF 4.0/17-40 L USM?

Oder gilt das nur für ein EF 2.8/14mm L USM (II)?

Oder gilt das womöglich nur für genau dieses eine Exemplar des EF 2.8/14mm
L USM II?

Wie sind da hier die Erfahrungen und Meinungen dazu?

Vielen Dank!

 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Krenzel .
31/08/2016 - 11:39 | Warnen spam
Am 31.08.2016 um 11:22 schrieb Frank Möller:
wenn der Fokuspunkt über die
individuelle Feinjustierung auf ca. +10 eingestellt wird.




Moin,

das hört sich doch sehr nach individuelle Anpassungen des jeweiligen
Objektivs an. Zumal +10 oder +100 erstmal gar nichts sagt. Wie wàr es
mit ausprobieren?

Und evtl. möchtest Du auch bauartbedingte 'Nachteile' der Zoomobjektive
ausgleichen. Falls Du da etwas nachteiliges festgestellt hast, wàr es
evtl. förderlicher das hier zu schreiben, es gibt bestimmt den ein oder
anderen Canonisten der das auch kennt.

Schönen Tag
Thomas

Ähnliche fragen