VD 3+4/07

21/12/2007 - 13:38 von Rafael Deliano | Report spam
Nunmehr also doch noch erschienen. Zumindest die
Titelseite ist schon auf http://www.forth-ev.de verfügbar.
Bei Doppelheften ( des Umfangs von Einzelheften ) darf man historisch
begründet davon ausgehen nachher eine neue Redaktion begrüssen zu
dürfen. Das scheint einstweilen formal nicht der Fall zu sein. Und
zumindest war diesmal der Anlaß der Verzögerung ein bei Uli Hoffmann
durchwegs positiver, was auch die Leser versöhnlich stimmen wird.
Leider gibt Rolf Schöne die Verwaltung ab. Es war für mich
immer erfreulich sich auf seine rasche und akkurate Hilfe beim
Abgleich der Mitgliederliste für Zugang zu den Zeitschriften in
http://www.embeddedforth.de verlassen zu können.
Die Diskussion in dclf ist einigermassen unverdaut auch in die VD
übergeschwappt. Die offizielle Linie ist eine Verteidigung des
status quo. Die Realitàt wird erweisen wie tragfàhig dieser ist.
Als Autor ist man in solchen Doppelheften ohnehin Kollateral-
schaden: der Artikel über das FOCUS-Zahlensystem war der 3. in
einer Reihe, alle drei lagen in der Redaktionsschublade. Der erste
war Einführung in LNS ( d.h. Logarithmic Number Systems ), der
zweite ein kleine konventionelle Implementierung. Der letzte war
dann eben etwas knapper geschrieben, weil ich beim Leser voraus-
setzte, daß er die Grundlagen schon hat.

MfG JRD
 

Lesen sie die antworten

#1 anton
23/12/2007 - 19:18 | Warnen spam
Rafael Deliano writes:
Die Diskussion in dclf ist einigermassen unverdaut auch in die VD
übergeschwappt.



Naja, vielleicht lesen dann ja auch einige der VD-Leser folgendes:

Fred Behringer behauptet in seinem FALSE-Artikel, dass
ANS-Forth-Programme nicht auf ANS-Forth-Systemen laufen, und belegt
das damit, dass Ben Hoyts FALSE-Interpreter
<http://wouter.fov120.com/files/lang...se.zip> nicht auf
zwei (relativ obskuren) Forth-Systemen laeuft, die von sich behaupten,
ANS Forth Systeme zu sein.

Wenn das so waere, waere der Standard ein totaler Fehlschlag, denn die
Kompatibilitaet zwischen Programmen und Systemen ist das wichtigste
Ziel eines Standards (wenn auch einige behaupten, dass die
Kompatibilitaet der Programmierer auch wichtig ist).

Ich habe einmal die Probe auf's Exempel gemacht, und das gleiche
Programm auf einigen ANS Forth Systemen hier probiert, jeweils ohne
irgendwelche magischen Phrasen zu verwenden, die optionale Teile
nachladen:

gforth 0.6.2: laeuft.
iforth 2.1.2541: laeuft.
bigFORTH 2.1.6: laeuft.
VFX Forth for Linux IA32 4.05 Alpha [build 0118]: laeuft nicht, es
fehlt zumindest FLUSH-FILE und "0." (also Doubles).

Bei VFX Forth koennte man sich vielleicht mit magischen Phrasen
behelfen, aber auf die Schnelle habe ich in der Doku nichts gefunden.

Meine Schlussfolgerung ist, dass ANS Forth durchaus erfolgreich ist,
zumindest soweit es dieses Beispiel und einige andere betrifft. Wenn
einige Forth-Systeme es nicht richtig unterstuetzen, dann bleiben
einem folgende Optionen:

- Das als Fehler an den Entwickler melden, sodass er es ausbessert
(werde ich gleich einmal mit VFX Forth machen).

- Auf ein System wechseln, das ANS Forth richtig unterstuetzt.

- anton
M. Anton Ertl Some things have to be seen to be believed
Most things have to be believed to be seen
http://www.complang.tuwien.ac.at/anton/home.html

Ähnliche fragen