Vela One - Der vermutlich erste bezahlbare Highspeed LED-Blitz

20/12/2014 - 11:28 von Volker Bartheld | Report spam
Hallo!

Ich darf kurz auf

https://www.kickstarter.com/project...-led-flash
http://www.vela.io/

hinweisen. Bis dato dachte ich, daß die verwendeten Leuchtstoffe in
"weißen" LEDs zu langsam wàren. Da nimmt man gerne einfach blaue LEDs und
erzeugt ein wenig Gelb mir Cer-dotiertem Yttrium-Aluminium-Granat-Pulver.
Vor einiger Zeit habe ich da mit einem DIY-Lichtsensor (in Sperrichtung
gepolte und vorgespannte LED) ein wenig herumgemessen und unangenehm lange
Leuchtzeiten erzielt, vermutlich aber nur ein Produkt meines schlampigen
Meßaufbaus.

Matt (auch von Triggertrap bekannt) nimmt moderne Chip-on-Board
Industrie-LEDs, im Grund eigentlich serielle, speziell selektierte
LED-Cluster wie z. B. die CREE CXA Serie und nimmt dafür eine von C.
Willert, B. Stasicki, J. Klinner und S. Moessner bekannte und leicht
abgewandelte MOSFET-Schaltung, bei der ein Kondensator auf durchaus
nennenswerte Spannungen (Betriebsspannung der CXA3070 ist rund 40V)
aufgeladen und mit einem Vorwiderstand als "Pseudostromquelle" per MOSFET
durch die LED entladen wird.

Dabei geht man sehr ordentlich in den Boost-Modus, leistet sich Ströme, die
um einen Faktor 10-20 über dem Nennstrom liegen und verzichtet komplett
auf irgendwelche Kühlung, da die Brenndauer làngstens auf 5-10
Mikrosekunden dimensioniert ist. Zum Vergleich: Der gute Metz 50 AF-1
brennt auf 1/128 ungefàhr 100us lang, bei in etwa vergleichbarer
Lichtstàrke. Matt gibt für den Vela One (der immerhin 9 ausgesprochen
dicke CoB-LEDs eingebaut hat) eine Leitzahl von 1.5 an und fotografiert
aus ca. 50cm Entfernung mit 800 ISO und Blende 7.1.

Das ist zwar nichts nennenswert Neues (mit monochromen LEDs tut man das
schon seit Jahren) und weit von "the first" entfernt, aber jedenfalls ein
Geràt, daß preislich im Rahmen eines guten Xenon-Systemblitzes liegt und
damit für den Amateur erschwinglich ist.

Außerdem schön, daß jetzt bald nicht mehr der Funkenstreckenblitz mit
seiner divenhaften Attitüde und z. T. spektakulàren Defekten die einzige
Option ist, wenn man Ultrakurzzeitfotografie machen will.

Vielleicht bastle ich bis zum nàchsten Treffen der beleibten Mànner in
Flanellhosen, die sich gegenseitig an ihre dicken Rohre fassen, eine
abgespeckte Version des Vela für unterhaltsame Experimente. Allerdings
wàre mir eine Luftpistole dafür zu fad, das ist - wie man in
http://bartheld.net/ag13/slide028.html sieht - ja schon mit einem
handelsüblichen Xenonblitz einigermaßen sicher zu beherrschen.

Zur Begleitliteratur s. [1].

Ein angenehmes Wochenende und viele Grüße,
Volker

[1] http://piesik.wordpress.com/2013/01...ower-leds/
http://tomscircuits.blogspot.de/201...art-3.html
http://www.vela.io/
http://www.visinst.com/LEDLighting.html
http://de.khslight.com/highspeedlighting/
http://www.visinst.com/Lighting.html
http://www.light-speed-tech.com/ltleds.htm
http://www.photo-sonics.co.uk/produ...hotography
http://www.leds.de/High-Power-LEDs/...oard-LEDs/
http://www.led-tech.de/de/Chip-On-B...134_0.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Chip-O...echnologie
http://www.digikey.de/de/articles/t...ng-designs
http://www.cree.com/LED-Components-...-pages/CXA
http://www.bridgelux.com/products/vero-series/
http://jensign.com/PulsedLED/index.html
http://core.kmi.open.ac.uk/download...141725.pdf
@: I N F O at B A R T H E L D dot N E T
3W: www.bartheld.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Kohrs
20/12/2014 - 13:59 | Warnen spam
Am 20.12.2014 11:28, schrieb Volker Bartheld:

abgespeckte Version des Vela für unterhaltsame Experimente. Allerdings
wàre mir eine Luftpistole dafür zu fad, das ist - wie man in
http://bartheld.net/ag13/slide028.html sieht - ja schon mit einem
handelsüblichen Xenonblitz einigermaßen sicher zu beherrschen.



Der Diabolo könnte was schàrfer sein...

CYA! Matthias

Ähnliche fragen