verbastelter Powermac 7200

11/10/2007 - 19:43 von FrankReutter | Report spam
Hallo alle,
ich habe in einem Laden einen "uneindeutigen" Rechner gesehen.
Lt. Gehàuse ist es ein Powermac 7200; innen sieht es anderst aus:
8 Speicherslots (der 7200 hat nur 4)
CPU auf Tochterkarte von Phase5 ist eine PPC750L-EB0A400

Ich vermute mal, dass das Board aus einem 7300/7500/7600 stammt. Wie
kann ich die unterscheiden?

In dem Rechner stecken 2x 64 MB Speicher. DIMMs, 168 Pins.
Wie stehen die Chancen, dass sich da noch Speicher auftreiben làsst?

Nachdem es phase5 nicht mehr gibt: Braucht die CPU-Karte Software?
Treiber?

In den PCI-Slots stecken Dinge, die ich für eine Firewire-, eine SCSI-
und eine seeeeehr lange Graphikkarte halten würde. Brauchen solche Dinge
i.A. Treiber? Nach der Buchse scheint die Graphikkarte von Apple zu
sein.

Und die Frage aller Fragen: Welches System eignet sich für den Rechner?
Ab wann wird Firewire unterstützt? Was kommt mit dem bisschen Speicher
aus?

tia
phrank
x-Post + f'up -> m.c.m.nostalgie
Depp 2.0 (beta)
Mach etwas idiotensicher
und die Evolution wird einen besseren Idioten hervorbringen.
 

Lesen sie die antworten

#1 R.Kiefer.SPAM
11/10/2007 - 20:11 | Warnen spam
N'Abend!

Frank Reutter wrote:
Ich vermute mal, dass das Board aus einem 7300/7500/7600 stammt.



So dürfte es sein.


Wie
kann ich die unterscheiden?



Evtl. gar nicht. Die 7500 hatten ab Werk kein Cache-Modul, aber einen
freien Sockel dafür, die 7300 und 7600 hatten den Sockel ab Werk meist
mit 256kB gefüllt, alternativ vielleicht auch 512kB. Aber jetzt mit
einer anderen CPU-Karte drin ist sicher, daß irgendjemand aufgerüstet
hat. AFAIK haben die mit der AV-Karte einen großen Chip auf der
Hauptplatine bestückt, der im 7500 leer ist.


In dem Rechner stecken 2x 64 MB Speicher. DIMMs, 168 Pins.
Wie stehen die Chancen, dass sich da noch Speicher auftreiben làsst?



Im Internet-Auktionshaus des größtmöglichen Mißtrauens ;-) Sieh zu, daß
Du alle einheitlich als FPM oder EDO bekommst[1], möglichst kein
Mischbetrieb. Weiterhin immer pàrchenweise einbauen wg. Interleave,
siehe GURU 2.9 o.à. 70nsec sind Pflicht, 60nsec sind besser wg.
G3-Karte, aber dann müssen alle 60nsec haben, denn sonst nutzt das nix.


Nachdem es phase5 nicht mehr gibt: Braucht die CPU-Karte Software?
Treiber?



Besser ist das. So werden die Caches feinjustiert sowie ggf. das
WriteThrugh-Verhalten eingestellt. Nimm XLR8 Mach Speed Control! Bis
V1.4.3 ist das Freeware und reicht.


In den PCI-Slots stecken Dinge, die ich für eine Firewire-, eine SCSI-
und eine seeeeehr lange Graphikkarte halten würde. Brauchen solche Dinge
i.A. Treiber?



Das kommt darauf an. Möchtest Du ein geeignetes OS einsetzen oder eine
Krücke? ;-) Beim geeigneten MacOS kommt es bei der Firewire (hàufig
noch mit USB garniert) drauf an, welche es ist. SCSI-Karten
funktionieren i.A. aus dem OpenFirmware-ROM auf der Karte heraus, i.A.
auch bootfàhig, falls es keine Adaptec 2906 oder Derivat ist.


Nach der Buchse scheint die Graphikkarte von Apple zu
sein.



Die liefert natürlich nach dem Einschalten ein Bild, ist ja schließlich
ein Mac aus der guten Zeit ;-) Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit
recht groß, daß die ganze Auswahl an Auflösungen, Gamma-Einstellungen
und überhaupt die Bechleunigerfunktionen erst mit dem geeigneten Treiber
gehen. Sag an, wie das Teil heißt.


Und die Frage aller Fragen: Welches System eignet sich für den Rechner?



MacOS 8.6 natürlich, das letzte brauchbare von Apple.


Ab wann wird Firewire unterstützt?



AFAIR 8.5.1, aber die Aktualisierung auf 8.6 ist quasi Pflicht.


Was kommt mit dem bisschen Speicher
aus?



Ein MacOS 8.6 in vollster Ausstattung verbràt hier stolze 25 - 40MB
(voller Massenspeicher-Cache inkl.). Reduzieren auf 10MB sollte gehen.
Aber ein bißchen mehr Speicher schadet nicht :-) Immerhin kann die
Hauptplatine 1GB.

Gruß, Ralf

[1] Bitte bei Götz nachschauen.

Ähnliche fragen