verbastelter Revox - Hilfe gesucht!

08/01/2008 - 01:29 von T0M WESS | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe hier einen Revox A78 Mk. II der verbastelt ist und restauriert
werden soll. Das Problem ist wie folgt:

Es hàngen einige Kabel nach außen und die wurden schlampig angelötet.
Ich würde gerne diese Kabel wieder an die LS-Buchsen anschließen, weiß
aber leider nicht wie. Vorhanden an Kabel sind je 1 x

gelb
blau
violett
orange
schwarz
weiß

Die Kabel führen intern zu einer Platine.

Da ein Bild mehr sagt als 1000 Worte, habe ich unter
http://www.tdwess.de/revox/ einige Fotos parat gestellt.

Kann mir jemand helfen und mitteilen, welches Kabel ich an welche Klemme
löten muß?

Weitere Infos: Ich gehe davon aus, daß die Klemmen übereinander
zugeordnet sind, also z.B. Kanal L oben und Kanal R unten.
Auf den DIN-Buchsen sind oben drehbare Kunststoffscheiben angebracht,
die wohl dazu dienen, die Ausgànge an unterschiedliche LS-Impedanzen
anpassen zu können.

Ein Meßgeràt hàtte ich, ebenso einen tauglichen Lötkolben und
Löterfahrung. Wenn man mir also sagt, wo/was ich messen soll könnte ich
weitere Infos zur Verfügung stellen.

Danke im voraus,
Tom
Rennfahren ist eigentlich eine langweilige Angelegenheit: entweder man
bremst oder man gibt Gas.
CB 1300 SA
CB 750 four K7
 

Lesen sie die antworten

#1 Sebastian Zuendorf
08/01/2008 - 03:44 | Warnen spam
T0M WESS wrote:

ich habe hier einen Revox A78 Mk. II der verbastelt ist und restauriert
werden soll. Das Problem ist wie folgt:



Kannst Du dazu noch ein A77 gebrauchen? :-)


gelb
blau
violett
orange
schwarz
weiß



Wenn ich das richtig sehe, sind gelb und orange ein Paar, dabei gelb
positiv, blau und lila ebenfalls ein Paar, dabei blau positiv.


Weitere Infos: Ich gehe davon aus, daß die Klemmen übereinander
zugeordnet sind, also z.B. Kanal L oben und Kanal R unten.



Links oben, rechts unten, korrekt.
Zulàssige Impedanz: 4-16 Ohm, d.h. bei Anschluß von zwei Paaren darf
jede Box minimal 8 Ohm haben.


Auf den DIN-Buchsen sind oben drehbare Kunststoffscheiben angebracht,
die wohl dazu dienen, die Ausgànge an unterschiedliche LS-Impedanzen
anpassen zu können.



Nein, das sind die sog. "Codierscheiben".
Bei normal stehendem Geràt von hinten gesehen:
Pfeil nach links öffnet die passende Pinkombination für "normale" LS,
Pfeil nach rechts schließt den linken Pin und öffnet den rechten.
Diese Einstellung ist für Elektrostaten gedacht.

Bei den DIN LS-Buchsen war IIRC der kleine runde Pin +, der breite
eckige -.
Letzterer sollte bei den Buchsen am A78 in der Mitte stehen, die
beiden àußeren sollten jeweils + sein (oder ist die Buchse 4-polig?).

Müsstest Du nur noch herausfinden, welcher bei schwarz/weiß links und
rechts ist.
Da Du vermutlich keine Elektrostaten verwenden willst, wàre das
vielleicht zu verschmerzen.

HTH

Zuendi


"Musiker sind schwierige Menschen.
Jeder hat andere schwierigkeiten, der eine mehr, der andere weniger.
Aber einen am Brett haben sie alle!"

Ähnliche fragen