Verbindung "Masse" > "SL" in Oszis

07/07/2010 - 14:40 von Harald Wilhelms | Report spam
Hallo Leute,
in fast allen Oszilloskopen ist das Gehàuse mit der "Masse"
der Eingànge verbunden. Das führt bei Messungen in netz-
betriebenen Geràten zu Problemen. Der Vorschlag, das
"Oszi" über einen Trenntrafo zu betreiben, hilft da nicht
wirklich, da das Oszi eigentlich ja bereits einen Trenntrafo in
Form eines normalen Netztrafos enthàlt. Der Trenntrafo
unterbricht zwar den SL, aber das könnte man auch auf
andere Art und Weise erreichen. Die Frage ist, warum
gibt es überhaupt diese Verbindung zwischen den Eingangs-
buchsen und dem Gehàuse? Bei netzbetriebenen (Digital-)
Voltmetern ist eine solche Verbindung ja auch nicht üblich.
Gruss
Harald
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner Holtfreter
07/07/2010 - 15:10 | Warnen spam
Harald Wilhelms wrote:

in fast allen Oszilloskopen ist das Gehàuse mit der "Masse"
der Eingànge verbunden. Das führt bei Messungen in netz-
betriebenen Geràten zu Problemen. Der Vorschlag, das
"Oszi" über einen Trenntrafo zu betreiben, hilft da nicht
wirklich, da das Oszi eigentlich ja bereits einen Trenntrafo in
Form eines normalen Netztrafos enthàlt. Der Trenntrafo
unterbricht zwar den SL, aber das könnte man auch auf
andere Art und Weise erreichen. Die Frage ist, warum
gibt es überhaupt diese Verbindung zwischen den Eingangs-
buchsen und dem Gehàuse?



Gute Frage, besser als mein Versuch einer Antwort:

Das ist die einfachere EMV-Lösung! Wàre das Gehàuse auf Schutzleiter und
das Massepotential isoliert bzw. nur am Messobjekt angebunden, dann müsste
man wahrscheinlich eine interne Abschirmung um den Eingangsverstàrker
haben, die auf Massepotential liegt. Eine solche interne Abschirmung gibt
es bei hochwertigen Digitalvoltmetern. Sie ist meist separat auf eine
Buchse herausgeführt.

Helfen könnte eine solche Trennung von Schutzleiter und Masse manchmal
schon - allerdings muss man sich immer bewusst sein, dass die Oszi-Masse
eine Kapazitàt zur Erde darstellt. Einen echten symmetrischen Eingang hat
man auf diese Weise nicht geschaffen, jedenfalls nicht für höhere
Frequenzen. Für NF mag es aber so gehen.

Wenn ein Trenntrafo vorhanden ist, sollte man den *Prüfling* damit
betreiben, nicht den Oszi. Das erhöht gleichzeitig die Sicherheit.
Gruß Werner
http://www.manndat.de/fileadmin/Dok...melung.pdf
http://www.intact.ca/video.html <--VORSICHT HART
http://www.sextra.de/main.html?page!98

Ähnliche fragen