Vereinheitlichung von Feld- und Partikelmethoden in der numerischen Strömungsmechanik

23/03/2016 - 18:21 von BadBlueBoyBlaz | Report spam
Hallo allerseits,

in der numerischen Strömungsmechanik gibt es Feldmethoden wie Finite Volumen Verfahren, Finite Element Verfahren etc. und Partikelmethoden (wie z.B. Smoothed-Particle-Hydrodynamics - SPH), die beide für sich gewisse Vor- und Nachteile haben.
Diese beiden grundsàtzlich verschiedenen Methoden könnte man vereinheitlichen indem man eine Dirichlet-Zerlegung des Raumes (Voronoi-Diagramm - Feld/Partikel-Ansatz) benutzt. Diese Voronoi-Partikel, die den gesamten Raum ausfüllen, bewegen sich mit den entsprechenden physikalischen Gesetzen durch den Raum (Impulserhaltung, Energieerhaltung, etc.) und agieren miteinander (Impuls-, Masse- und Energiewechselwirkungen -> Navier-Stokes-Gleichungen). Ein solcher Voronoi-Ansatz könnte die Vorteile der Feld- und Partikelmodelle zusammenführen und somit zu besseren Ergebnissen in der numerischen Strömungsmechanik führen (z.B. bei turbulenten Strömungsproblemen, die bis heute nicht akkurat berechnet werden können).
Leider kenne ich kein numerisches Verfahren, um mit solchen Voronoi-Partikeln physikalische Strömungen zu beschreiben. Kennt jemand solch ein numerisches Verfahren, oder hat Lust mit mir solch eins zu entwickeln. Ich bin Luft- und Raumfahrt Ingenieur und kenne mich gut in der Strömungsmechanik und deren thermodynamischen Gesetzen aus, aber leider bin ich kein Experte auf dem Gebiet der numerischen Mathematik.

Dankeschön im Voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Ausm Fenster des Palazzo fallen dunkelrote Rosen
24/03/2016 - 02:35 | Warnen spam
Tipp:

Finite Volumen Verfahren, Finite Element brauchst du nicht mehr, denn eine 2 TB kostet beim Saturn nur noch 45 Euro !

Und auf die passen alle Atome im Universum drauf.

Ähnliche fragen