vererbte Rechte

02/08/2010 - 18:36 von Hauke Laging | Report spam
Moin,

gibt es unter Linux schon irgendwie das von Windows her bekannte Konzept der
Vererbung von Zugriffsrechten, also die nur einmal irgendwo ablegen zu
müssen? Ich habe neulich mal die ACL von 200.000+ Dateien in identischer
Weise angepasst und dabei ganz schön gekotzt. Eigentlich sollte das nur
vorübergehend sein.

Wenn es so was noch nicht geben sollte, stelle ich mir vor, dass das mit
FUSE recht einfach umsetzbar sein sollte. Nein, das sorgt leider noch nicht
dafür, dass ich das kann. :-) Aber man bràuchte da IMHO nur die
Verzeichnisstruktur des zu ergànzenden Volumes irgendwo zu spiegeln und die
ACL für den Kernel zusammenzukopieren.

Bisschen blöd wàre natürlich, dass die Tools davon nichts wissen und deshalb
das Ändern solcher ACL wahlweise nicht funktioniert oder ganz unschöne
Folgen hat.

Neben der technischen Umsetzung stellt sich natürlich vor allem die Frage:
Braucht das keiner? :-o


CU

Hauke
http://www.hauke-laging.de/ideen/
D44C 6A5B 71B0 427C CED3 025C BD7D 6D27 ECCB 5814
 

Lesen sie die antworten

#1 Schorsch
02/08/2010 - 19:16 | Warnen spam
Am 02.08.2010 18:36, schrieb Hauke Laging:
Moin,

gibt es unter Linux schon irgendwie das von Windows her bekannte Konzept der
Vererbung von Zugriffsrechten, also die nur einmal irgendwo ablegen zu
müssen?



Also, wie unter Windows, ist mir nicht bekannt. Wenn du Posix ACLs
einsetzt, kannst du ne Default ACL setzen. So werden dann neue Dateien
und Verzeichnisse erzeugt. Aber die einzelnen ACLs werden trotzdem am
Objekt gespeichert und nicht vererbt.

Gruss,
Schorsch

Ähnliche fragen