Verfahrensweise Clusterupdate

03/03/2009 - 15:00 von Janni | Report spam
Hallo,

wir haben vor unseren Server 2003 Actice-Active-Cluster zu updaten.
D. h. Windows-, Firmware -u. Treiberupdate. Lt. HW-Hersteller sollte mit dem
Windows Update begonnen werden. Also Server 2003 SP2 und Folgepatches.
Um ein ungewolltes Switchen der Cluster-Gruppen zu verhindern, würde ich
alle Gruppen OFFLINE bringen und auf Knoten 2 zu verschieben.
Empfiehlt es sich zusàtzlich den "Cluster Service" in den Diensten zu
"deaktivieren"
oder auf "manuell" zu setzen, um einen Failover-Switch bei den Reboots zu
verhindern?

Ist dann das BS auf beine Knoten Up-to-Date, dann empfiehlt der HW-Hersteller
das Treiber- und Firmware-Update durchzuführen. Hierzu sollte dann VORHER
der Knoten 1 vom Quorum und vom "Private-LAN" getrennt werden, da
unterschiedliche Firmware- u. Treiberversionen ggf. die Daten des Quorum
kompromitieren könnten. Wàre das so i. O.?

Nun sollten die beiden Knoten Firmware- und Treibermàßig auf einen aktuellen
Stand gebracht werden. Danach sollte der Knoten 1 wieder am Quorum und am
"Private LAN" angeschlossen werden.

Vielleicht hat ja schon jemand dieses Prozedere durch und kann dazu seine
Erfahrungen posten.

Danke im Voraus.

Gruss Janni
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Pfann [MS]
03/03/2009 - 21:01 | Warnen spam
"Janni" wrote in message
news:
Hallo,

wir haben vor unseren Server 2003 Actice-Active-Cluster zu updaten.
D. h. Windows-, Firmware -u. Treiberupdate. Lt. HW-Hersteller sollte mit
dem
Windows Update begonnen werden. Also Server 2003 SP2 und Folgepatches.
Um ein ungewolltes Switchen der Cluster-Gruppen zu verhindern, würde ich
alle Gruppen OFFLINE bringen und auf Knoten 2 zu verschieben.
Empfiehlt es sich zusàtzlich den "Cluster Service" in den Diensten zu
"deaktivieren"
oder auf "manuell" zu setzen, um einen Failover-Switch bei den Reboots zu
verhindern?


Du kannst den Knoten welche Du aktualisieren willst "pausieren" dann erfolgt
ebenfalls kein Failover im Fehlerfall. Alle Resourcen sind ja auf dem
anderen Knoten und auch Online.

Das Verfahren làuft generell so:

Knoten A - freiràumen (alle Resourcen auf B)
- Update und ggf. Neustart
Knoten B - freiràumen (alle Respurcen auf A)
- Update und ggf. Neustart
Alle Gruppen wieder so sortieren wie der Cluster laufen soll.


Ist dann das BS auf beine Knoten Up-to-Date, dann empfiehlt der
HW-Hersteller
das Treiber- und Firmware-Update durchzuführen. Hierzu sollte dann VORHER
der Knoten 1 vom Quorum und vom "Private-LAN" getrennt werden, da
unterschiedliche Firmware- u. Treiberversionen ggf. die Daten des Quorum
kompromitieren könnten. Wàre das so i. O.?


Dein Cluster greift über das Private-LAN auf die Quorum zu? Das glaube ich
eher nicht. Solange der Knoten keine Resourcen hàlt kann er damit auch
nichts anstellen, die LUNs sind vom aktiven Knoten gelockt und insofern darf
beim Update auf dem passiven Knoten auch nichts passieren. Sollte es fü die
Aussage des Herstellers einen gewichtigen Grund geben, wàre IMHO eine
Trennung des Knotens vom SAN sinnvoll. Da der zu aktualisierende Knoten
pausiert hat er auch keine Resourcen und somit kann auch kein Failover auf
ihn erfolgen. Wenn Du verhindern willst das dort der Cluster Service làuft
dann stopp ihn einfach über den Service Manager oder die Command Line.


Nun sollten die beiden Knoten Firmware- und Treibermàßig auf einen
aktuellen
Stand gebracht werden. Danach sollte der Knoten 1 wieder am Quorum und am
"Private LAN" angeschlossen werden.

Vielleicht hat ja schon jemand dieses Prozedere durch und kann dazu seine
Erfahrungen posten.


[...]

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards - Bernd Pfann (Microsoft)

This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no
rights.

Ähnliche fragen