"Vergrößerungsfaktor" Objektiv

26/10/2013 - 21:44 von Tom Schneider | Report spam
Auf der deutschen Canon-Seite

www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Binoculars/binoculars_technology.aspx

gibt es zu Fernglàsern die Aussage:

"... Um beispielsweise dieselbe Vergrößerung eines Bildes wie bei einem
Fernglas mit 12facher Vergrößerung zu erreichen, müssten Sie bei einer
35-mm-Spiegelreflexkamera mit nur einem Objektiv ein Teleobjektiv von
700 - 800 mm verwenden."

Ich frage mich nun, wie Canon zu dieser Aussage kommen könnte und was da
wie in Relation gesetzt wird.

Bezieht sich das auf den vergleichenden Blick zwischen Kamerasucher und
Objektiv? Und wie wàre die Umrechnungsformel?

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Schmitz
26/10/2013 - 22:09 | Warnen spam
Am 26.10.13 21:44, schrieb Tom Schneider:
Auf der deutschen Canon-Seite

www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Binoculars/binoculars_technology.aspx

gibt es zu Fernglàsern die Aussage:

"... Um beispielsweise dieselbe Vergrößerung eines Bildes wie bei einem
Fernglas mit 12facher Vergrößerung zu erreichen, müssten Sie bei einer
35-mm-Spiegelreflexkamera mit nur einem Objektiv ein Teleobjektiv von
700 - 800 mm verwenden."

Ich frage mich nun, wie Canon zu dieser Aussage kommen könnte und was da
wie in Relation gesetzt wird.

Bezieht sich das auf den vergleichenden Blick zwischen Kamerasucher und
Objektiv? Und wie wàre die Umrechnungsformel?

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.



Jeder SLR-Sucher hat eine bestimmte Vergroesserung, die sich
ueblicherweise auf ein 50-mm-Objektiv bezieht. Beispielsweise
hat die EOS 5DIII eine 0,71-fache Suchervergroesserung, d.h.
mit etwa 70 mm Brennweite wuerdest Du durch den Sucher alles
so gross sehen wie mit blossem Auge. Fuer eine 12-fache
Vergroesserung brauchst Du also gut 800 mm Brennweite.

Christoph

Ähnliche fragen