Verhältnis von Bemessungs- und realer Verlustleistung

05/08/2011 - 11:48 von Hannes Kuhnert | Report spam
Wie verhalten sich typischerweise bei verschieden leistungsfàhigen
Prozessoren mit unterschiedlichen Bemessungs-Verlustleistungen die realen
Verlustleistungen bei gleichen Aufgaben?

Nehmen wir bspw. Intels Core i3 2100 und den Core i5 2500. Erstgenannter hat
2 mit 3,1 GHz getaktete Kerne und ist mit 65 W spezifiziert. Der 2500 hat
vier 3,3-GHz-Kerne und es sind 95 W angegeben.

Soweit die Grobbeschreibung – wenn beide die gleichen Aufgaben bekommen,
müsste der leistungsschwàchere stàrker ausgelastet sein bzw. lànger rechnen.

Was für reale Energieumsàtze sind bei solcherlei Konstellationen zu
erwarten?

Und wie verhalten sich die Leerlaufverluste?
Hannes Kuhnert, Chemnitz
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert Kochem
05/08/2011 - 12:33 | Warnen spam
On Fri, 05 Aug 2011 11:48:48 +0200 wrote Hannes Kuhnert:
Nehmen wir bspw. Intels Core i3 2100 und den Core i5 2500. Erstgenannter
hat 2 mit 3,1 GHz getaktete Kerne und ist mit 65 W spezifiziert. Der
2500 hat vier 3,3-GHz-Kerne und es sind 95 W angegeben.
Soweit die Grobbeschreibung – wenn beide die gleichen Aufgaben bekommen,
müsste der leistungsschwàchere stàrker ausgelastet sein bzw. lànger
rechnen.



Allgemeine Vergleiche funktionieren schon seit einiger zeit nicht mehr. Es
hàngt davon ab, ob sie Aufgabe sich parallelisieren làsst um die zwei
extra Cores auszulasten und es hàngt vom eingesetzten Kühlsystem ab, da
sich die aktuellen Intel-CPUs automatisch übertakten, wenn nur einige Cores
etwas zu tun haben.

Was für reale Energieumsàtze sind bei solcherlei Konstellationen zu
erwarten?



Reale Ergebnisse erhàlt man nur für reale Probleme (also ein bestimmtes
Programm) und selbst dann musst du mehrere Messungen machen, um einen
halbwegs aussagekràftigen Wert zu erhalten.

Robert

Ähnliche fragen