Verkabelung Einfamilienhaus

22/04/2009 - 09:37 von Albrecht Mehl | Report spam
Zur Planung bitte ich um einige Ratschlàge.

1. Datenkabel

Der Elektriker schàtzt, daß die Verlegung aller Leitungen, d.h. auch
der Stromkabel, in Leerrohren etwa 2000 € teurer würde. Meine
Unsicherheit: sollen im Hinblick auf künftige Entwicklungen die
Datenkabel in Leerrohren verlegt werden?
- Welche Anwendungen kann man durch cat7 übertragen?
- Ist Heimfernsehen in VDSL - Telekom - hierdurch möglich?
- Sind Anwendungen für den Privatmann vorstellbar, die
nur durch Glasfaser funktionierten? Wir haben nicht vor,
z.B. ein Röntgenbild in NullKommaNix durchs Haus zu jagen,
und auch der Inhalt einer DVD muß nicht 'sofort' bei einem
Familienangehörigen sein.

2. Durchschleifen von Daten- und Telefonkabel

Wir stellen uns vor, in einigen Zimmern jeweils drei Buchsen
in gegenüberliegenden Zimmerecken zu haben: Fernsehen, Internet
und Telefon. Daß man an Fernsehbuchsen durchschleifen kann, ist
mir bekannt; aber wie ist es mit Internet und Telefon (da die
beiden Ecken nicht gleichzeitig benutzt werden, wàre Durchschleifen
zur Kostenersparnis schön) ? Müssten
- Telefonkabel
- Internetkabel
am Ende abgeschlossen werden?

3. Kabelführung für Sat-Antenne

Telefon und Internet kommen im Keller durch einen Telekomanschluss
ins Haus. Im Hausanschlussraum stelle ich mir ein Patchfeld vor.
- Ist der Pegel nach dem Vorverstàrker der Sat-Antenne hoch genug,
um ein ganzes Haus mit etwa sechs Antennenbuchsen zu versorgen,
so daß man vom Dach direkt senkrechte Leitungen in die
übereinander liegenden Zimmer ziehen kann?
- Oder muß ein zusàtzlicher, größerer Verstàrker her?
Falls ja: ist es sinnvoll, den zusammen mit dem anderen
Kram im Hausanschlußraum zu haben, d.h. ist der Pegel
nach dem Sat-VV hoch genug, um die zusàtzliche Dàmpfung
für den Umweg durch den Keller zu verkraften?

A. Mehl

Antworten, bitte, an de.sci.electronics

Albrecht Mehl |eBriefe an:mehlBEIfreundePUNKTtu-darmstadtPUNKTde
Schorlemmerstr. 33 |Tel. (06151) 37 39 92
D-64291 Darmstadt, Germany|sehenswert - ungefàhr 'Wir einsam im All'
http://www.phrenopolis.com/perspect...index.html
 

Lesen sie die antworten

#1 tekamn
22/04/2009 - 09:51 | Warnen spam
On 22 Apr., 09:37, Albrecht Mehl
wrote:

Diese Art Anfrage "Wie elektroverkabele ich mein Haus" haben wir doch
alle paar Wochen wieder hier oder in de.rec.heimwerken.


Zur Planung bitte ich um einige Ratschlàge.

1. Datenkabel

   Der Elektriker schàtzt, daß die Verlegung aller Leitungen, d.h. auch
   der Stromkabel, in Leerrohren etwa 2000 € teurer würde. Meine
   Unsicherheit: sollen im Hinblick auf künftige Entwicklungen die
   Datenkabel in Leerrohren verlegt werden?



Also bei meinem "schlüsselfertig" Massivbau liegen Telefon/Daten/TV-
Kabels stets in Leerrohr.

     - Sind Anwendungen für den Privatmann vorstellbar, die
       nur durch Glasfaser funktionierten? Wir haben nicht vor,
       z.B. ein Röntgenbild in NullKommaNix durchs Haus zu jagen,
       und auch der Inhalt einer DVD muß nicht 'sofort' bei einem
       Familienangehörigen sein.


Quark.

Für Stromkabel ist Leerrohr nicht nötig. Macht ggfs im UG (Kelleràume)
Sinn, wenn man Betonwànde hat ;-)

Vor 20 Jahren dachte auch noch niemand an 16MBit/s Internetanschluß
für den Privatmann at home.

Weißt Du heute schon so konkret was in weiteren 20 Jahren in Deiner
Familie usus ist?


2. Durchschleifen von Daten- und Telefonkabel

   Wir stellen uns vor, in einigen Zimmern jeweils drei Buchsen
   in gegenüberliegenden Zimmerecken zu haben: Fernsehen, Internet
   und Telefon. Daß man an Fernsehbuchsen durchschleifen kann, ist
   mir bekannt; aber wie ist es mit Internet und Telefon (da die
   beiden Ecken nicht gleichzeitig benutzt werden, wàre Durchschleifen
   zur Kostenersparnis schön) ? Müssten
     - Telefonkabel
     - Internetkabel
   am Ende abgeschlossen werden?



Wenn Du Dir das schon antun und bezahlen willst, doppelte Auslegung
dieser Infrastruktur:
Setz eine Patchfeld im Keller. Kostet wenige hundert Euro mehr, ist
die vernünftige flexible und professionelle Lösung und wenn Du dort
Platz làßt hat Dein homeserver auch einen Ort wo er sinnvoll steht.

3.
   Telefon und Internet kommen im Keller durch einen Telekomanschluss
   ins Haus. Im Hausanschlussraum stelle ich mir ein Patchfeld vor



Jo. Und vor allem vorher mit der Ehefrau noch klàren ob die den ganzen
Technikkram auch dort sehen will.


Und ganz wichtig:

4. eigenen UV setzen für Strom im Hobbyraum mit diversen RCD und LSS.

5. Notlichtanlage (Ceag, etc) vorsehen

6. Rauchmelder, Feuermelder, ggfs Gasmelder (je nach Heizung)
einplanen. Zentrale Alarmierung und Signalisierung vorsehen in den
oberen Stockwerken.


hth,
Andreas

Ähnliche fragen