Verkabelung Waschmaschine/Trockner mit 5-adriger Leitung

13/04/2009 - 14:30 von Holger Grimmelt | Report spam
Hallo!

Freunde von mir haben sich gerade ein Haus gekauft. Ein befreundeter
Elektriker übernimmt die Verkabelung. Gestern habe ich erfahren,
wie dieser die Leitungen für Waschmaschine/Trockner aus der
Unterverteilung im Keller zum Waschraum in 1. OG führen will.

Dafür soll ein 5-adriges NYM-Kabel mit (glaube ich) 1,5 mm^2 Querschnitt
durch ein Leerrohr nach oben gelegt werden. Streckenweise muss wohl
nebenan auch noch ein 3-adriges NYM-Kabel im gleichen Rohr liegen. Wie
der Anschluss an der Unterverteilung oder im Waschraum sein soll, weiß
ich nicht. Dreiphasenwechselstrom wird wohl bald installiert.

Mich macht das stutzig. Wie würde man aus einem 5-adrigen Kabel nachher
zwei getrennte Steckdosen herausholen? Ich bin kein Elektriker, aber ich
hàtte einfach zwei 3-adrige Kabel genommen. Naiverweise würde ich den
einen Schutzleiter für beide Anschlüsse nehmen, nach Überlegung denke
ich nicht, dass man das darf oder gar tun sollte. Alternativ könnte man
tatsàchlich zwei getrennte Phasen aus dem Drehstrom nehmen mit einem
Neutralleiter (Strom durch diesen sollte dann ja begrenzt sein wegen
Phasenverschiebung), aber ob man das darf, weiß ich auch nicht. Was man
dann mit dem/den Schutzleitern tàte, weiß ich auch nicht.

Konkret:

1. Kann man mit einem 5-adrigen Kabel ohne Pfusch, also legal nach DIN
VDE schlagmichtot, zwei getrennt abgesicherte Steckdosen für
Waschmaschine/Trockner installieren? Was würde man da wie anschließen?
Wie würde die Absicherung in der Unterverteilung aussehen? Oder sollte
man die Mehrkosten für 2xNYM 3-adrig in Kauf nehmen? Dann würde ich den
frischen Hausbesitzern dazu raten.

2. Wàre das in Ordnung, dieses 5-adrige Kabel zusammen mit einem
3-adrigen durch ein Leerrohr zu legen (das Leerrohr ist so schmal, dass
gerade beide Kabel durchpassen). Immerhin würden da ja maximal 3
Stromkreise ihre 16 A durchpusten, das erzeugt ja schon etwas Wàrme.
Oder sollte man hier zwei oder drei (s.o.) Leerrohre verwenden (das
entsprechende Stück ist einen Meter lang, also wàre das zu verkraften)?

Danke für Antworten!

Holger
 

Lesen sie die antworten

#1 Franz Glaser
13/04/2009 - 14:48 | Warnen spam
Holger Grimmelt schrieb:

Dafür soll ein 5-adriges NYM-Kabel mit (glaube ich) 1,5 mm^2 Querschnitt
durch ein Leerrohr nach oben gelegt werden. Streckenweise muss wohl
nebenan auch noch ein 3-adriges NYM-Kabel im gleichen Rohr liegen. Wie
der Anschluss an der Unterverteilung oder im Waschraum sein soll, weiß
ich nicht. Dreiphasenwechselstrom wird wohl bald installiert.



Das ist gut, da kann er bis zu 3 Steckdosen anhàngen je 16A 230V~.

Alles, was du sonst geschrieben hast, ist Kokolores, außer:
daß er ein zusàtzliches Kabel verlegt, dann darf das dicke
Kabel nicht voll ausgelastet werden (nur 2 Steckdosen)!
Es kommt aber drauf an, ob alle Geràte wirklich gleich-
zeitig laufen bzw. gerade heizen.

Gl

Ähnliche fragen